Schummelei? Zuschauer wettern über "Joko und Klaas gegen ProSieben"

teleschau
1 / 2

Schummelei? Zuschauer wettern über "Joko und Klaas gegen ProSieben"

Schon wieder sind die Zuschauer über die Sendung "Joko und Klaas gegen ProSieben" wütend: Der Ausgang eines Spiels soll bewusst manipuliert worden sein.

Bereits in der vergangenen Woche brachte ProSieben die Zuschauer von "Joko und Klaas gegen ProSieben" wegen eines angeblichen Regelbruchs gegen sich auf. Und auch die neue Ausgabe der Show, in der Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf in mehreren Wettkämpfen gegen ihren Arbeitgeber antreten müssen, sorgte erneut für Unmut bei den Fans: Von Fake und Manipulation ist die Rede.

Stein des Anstoßes war das dritte Spiel der Show. Aufgabe für Joko und Klaas war es, einen 3,80 Meter großen Teddybären aus dem alten Requisiten-Lager des Senders innerhalb einer Stunde bis zu einem 22 Kilometer entfernten Rastplatz zu bringen und ihn dort "auszusetzen". Ein Auto stand den beiden zur Verfügung, weiter durfte ihnen niemand helfen. Da dieses Spiel natürlich ein wenig länger dauerte, wurde es im Vorfeld der Sendung aufgezeichnet und per Einspieler während der Show gezeigt.

"Total dumm"

Und auch wenn der Clip wirklich einige lustige Szenen zu bieten hatte, war der Ausgang des Spiels für viele Zuschauer mehr als fragwürdig. Innerhalb der vorgegebenen Zeit auf der Raststätte angekommen verabschiedeten sich die beiden von dem Bären - nicht, ohne ein wenig emotional zu werden. "Tschüss, kleiner Bär! Du hast nichts falsch gemacht, das liegt an uns." Doch die Aufgabe galt als bestanden, Joko und Klaas bekamen einen Vorteilspunkt fürs Finale - der dritte bis zum jetzigen Zeitpunkt.

Zurück im Studio hatte Winterscheidt dann allerdings etwas zu berichten. "Mir ist ein Malheur passiert", so der Moderator. "Ich muss was beichten." Zwei Mitarbeiter trugen den Bären herein. Während Klaas überrascht reagierte, erklärte Joko die Rückkehr des Kuscheltiers. "Ich hab' abends im Bett gelegen und dachte mir so - das ist falsch gewesen!" Es könne nicht sein, dass sie so einen süßen Teddybären einfach auf der Raststätte zurückließen. "Ich bin zurückgefahren, er war noch da, ich hab ihn abgeholt." Damit verdiente sich Joko zwar eine Umarmung von Klaas - verlor allerdings etwas anderes. "Das ist total süß, aber auch total dumm", erklärte Moderator Steven Gätjen und strich den letzten Punkt wieder.

"Bitte nicht so auffällig"

Für die Zuschauer wirkte das allerdings nicht wie eine spontane Idee von Joko Winterscheidt, sondern eher wie eine geplante Aktion. "Fake. Dieser Bär ist sauber", schreibt eine Userin auf Twitter. "Hat Joko den Bären noch gewaschen, bevor er ihn ins Studio gebracht hat? Wenn schon kacke und fake, dann bitte doch nicht so auffällig", schreibt ein weiterer Zuschauer. Tatsächlich war der Bär, den man im Beitrag sah, voller Dreck, das Kuscheltier im Studio allerdings erschien komplett sauber.

Im Finale verloren Klaas Heufer-Umlauf und Joko Winterscheidt das Spiel "Bungee Vous" gegen ProSieben. Ob es an dem fehlenden Vorteilspunkt gelegen hat, ist allerdings nicht nachvollziehbar, obwohl die Entscheidung relativ knapp gewesen ist. Joko und Klaas müssen nun aufgrund des verlorenen Wettkampfs in Steven Gätjens Sendung "Die Liveshow bei dir zu Hause" auftreten.