München: Polizei schießt bei Zwangsräumung

·Lesedauer: 1 Min.

In München ist die Polizei zu einem größeren Einsatz ausgerückt, bei dem auch Schüsse fielen. Die Polizei sprach jedoch von "keiner Gefahr für die Öffentlichkeit."

Eine Polizistin hält ihre Hand auf der Dienstwaffe
Bei einem Polizei-Einsatz in München fielen Schüsse. (Symbolbild: Getty)

Die Polizei hat bei einer Zwangsräumung in München mehrmals geschossen und einen bewaffneten Mann verletzt. Der polizeibekannte 46-Jährige habe am Freitag gedroht, Menschen zu erschießen und sei nicht ansprechbar gewesen, sagte ein Polizeisprecher. 

Entwarnung für die Öffentlichkeit

Der Gerichtsvollzieher habe die Polizei alarmiert, Spezialeinsatzkräfte seien in die Gegend im Münchner Südosten angerückt. Unbeteiligte oder Polizisten seien nicht verletzt worden, die Schüsse seien in der Wohnung gefallen. Der 46-Jährige kam mit einer Oberarmverletzung in ein Krankenhaus. Gefahr für die Öffentlichkeit bestand laut Polizei nicht.

(Text: dpa)

Im Video: Polizei warnt vor Betrügern - Keine fremden Pakete annehmen!

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.