Zum Schutz vor Corona: Hamburger fordern neue Regelgeschwindigkeit

·Lesedauer: 1 Min.

In einem Offenen Brief fordert die Hamburger Bürgerinitiative „Ottenser Gestalten“ die sofortige Einführung einer innerstädtischen Regelgeschwindigkeit von 30 km/h als Maßnahme zur Bekämpfung der Corona-Pandemie. Klingt erstmal absurd – soll aber dafür sorgen, dass mehr Menschen mit dem Rad fahren wollen und so mehr Abstand in Bussen und Bahnen ermöglicht wird. Die Bürgerinitiative erinnert in dem Offenen Brief daran, dass die Bundesregierung dazu aufruft, möglichst auf „nicht-notwendige Fahrten im ÖPNV“ zu verzichten und lieber das Fahrrad zu nutzen. Menschen in Deutschland hätten darauf reagiert und so viele Fahrräder wie nie gekauft, so die Initiative. Gleichzeitig bestehe aber weiterhin ein Ungleichgewicht bei der Sicherheit im Straßenverkehr: Autofahrerinnen und -fahrer seien sicherer unterwegs als Radfahrerinnen und -fahrer. Tempo 30 soll Hamburg Corona-sicherer machen „Ottenser Gestalten“ fordert daher nun die Regelgeschwindigkeit Tempo 30. Tempo 50 oder 60 sollen dann auf Hauptstraßen und großen Magistralen zur Ausnahme werden. „Tempo 30 ist kein Allheilmittel, aber wir erhoffen uns...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo