Schwaches Wolfsburg unterliegt Schalke 1:4

Der Schalker Leon Goretzka (l) erzielt das 2:0. Foto: Guido Kirchner

Beim VfL Wolfsburg scheint die positive Wirkung des Trainerwechsels verpufft und der unbedingte Glaube an den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga verflogen zu sein.

Nach zuvor fünf Pflichtspielen ohne Niederlage unter der Regie von Coach Andries Jonker mussten die Niedersachsen beim 1:4 (0:2) gegen den FC Schalke 04 die zweite Schlappe binnen vier Tagen hinnehmen und präsentierten sich dabei trotz des Treffers von Mario Gomez (79. Minute/Foulelfmeter) wie ein Abstiegskandidat. Vor 61 298 Zuschauern in der Veltins-Arena sorgten die Schalker Torschützen Guido Burgstaller (6./77.), Leon Goretzka (23.) und Daniel Caligiuri (48.) für den nächsten Rückschlag des VfL, der damit weiter nur einen Punkt vom Relegationsplatz entfernt ist.

Dagegen vergrößerte der Revierclub den Abstand zu Rang 16 auf beruhigende acht Punkte. Selbst die erneute Qualifikation für die Europa League scheint nach dem couragierten Auftritt nun wieder für Schalke 04 möglich.

Anders als beim ernüchternden 0:3 in Bremen standen der zuletzt gesperrte Nabil Bentaleb und der genesene Sead Kolasinac wieder in der Schalker Startelf. Die Wolfsburger nahmen im Vergleich zum 0:1 gegen Freiburg vier Umstellungen vor.

Diese Umbaumaßnahmen des VfL-Trainers Jonker sorgte bei den Gästen jedoch nicht für mehr Stabilität. Bei einem feinen Pass des zuletzt kritisierten Schalker Mittelfeldspielers Max Meyer in die Schnittstelle wirkte die VfL-Deckung erstmals indisponiert. Nutznießer war Burgstaller, der mit einem Schuss aus kurzer Distanz seine seit vier Spielen andauernde Torflaute beendete und für die frühe Führung seiner Mannschaft sorgte.

Der Traumstart in die Partie gab den Schalkern mächtig Auftrieb. Anders als zuletzt überzeugte das Team mit effektivem Forechecking und schnellem Umschaltspiel und wurde für den engagierten Auftritt ein weiteres Mal belohnt. Erneut leistete Meyer sehenswerte Vorarbeit und bediente Eric Maxim Choupo-Moting. Dessen abgefälschte Hereingabe nutzte Goretzka mit einem Flachschuss aus rund 12 Metern zum 2:0.

Dagegen gingen die Wolfsburger mit ihren Möglichkeiten weniger konsequent um. So beförderte Yunus Malli (17.) nach einem verunglückten Abschluss von Gomez den Ball aus spitzen Winkel knapp neben das Tor. In der 34. Minute bot sich Daniel Didavi die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Doch der Mittelfeldspieler setzte seinen Schuss aus aussichtsreicher Position zu hoch an.

Ähnlich wie zu Spielbeginn gingen die Schalker auch beim Start in die zweite Hälfte hohes Tempo - und schlugen wieder früh zu. Nach Flanke von Choupo-Moting war Caligiuri zur Stelle und traf zum vorentscheidenden 3:0. Damit war der Widerstand der schwachen Wolfsburger endgültig gebrochen. Mit seinem zweiten Treffer zum 4:0 rundete Burgstaller seine starke Leistung ab. Das 13. Saisontor für Gomez per Foulelfmeter war für Wolfsburg nur noch Ergebniskosmetik.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen