Schwarzer: WM-Halbfinale "ein realistisches Ziel"

Ex-Weltmeister Christian Schwarzer traut den deutschen Handballern bei der WM die Teilnahme an den Medaillenspielen zu. "Man hat ja auch aus der Mannschaft – Andy Wolff und Johannes Golla – endlich mal gehört, dass das Halbfinale das Ziel ist. Ein realistisches Ziel, wie ich finde", sagte Schwarzer der Abendzeitung (Freitagsausgabe).

Der 53-Jährige hält zudem Vergleiche zwischen der aktuellen Mannschaft und dem Europameister-Team von 2016 für angebracht. "Dem hatte vorher kaum einer etwas zugetraut, man spielte sich dann aber in einen Rausch, mit einem überragenden Torhüter Andy Wolff – und wurde plötzlich Europameister", sagte Schwarzer.

Die aktuelle Mannschaft, die am Freitag (18.00 Uhr/ZDF) in Kattowitz gegen Katar in die Weltmeisterschaft startet, habe eine "gute Mischung aus erfahrenen Leuten wie Andy Wolff, Patrick Groetzki, Philipp Weber, Paul Drux und eben jungen Spielern, die ihr erstes großes Turnier spielen", führte der ehemalige Kreisläufer aus: "Das Gute ist: Alle Jungs, die da zusammen sind, sind stolz für Deutschland zu spielen, tragen den Adler mit Stolz auf der Brust. Das ist die beste Grundvoraussetzung: dass sie hungrig und heiß sind, Deutschland zu vertreten. Deshalb traue ich denen alles zu."