Schwarzes Jahr für Modebranche: Experte: Weitere Insolvenzen werden kommen

·Lesedauer: 1 Min.

Der Online-Handel nimmt stark zu, Billig-Ketten wie Primark drängen auf den Markt: Schon vor Corona stand die Textilbranche unter Druck. Durch die Pandemie sind etliche Bekleidungsunternehmen in Schlieflage geraten. Der Kreditversicherer Euler Hermes aus Hamburg rechnet mit weiteren Insolvenzen. In der Hamburger Innenstadt ließ sich die Lage der Branche bereits im Januar dieses Jahres beobachten. Die Modekette S.Oliver in der Spitalerstraße – dicht. Der Sportartikelhersteller Stadium an der Mönckebergstraße – ebenso. Und auch Promod und Pimkie schlossen ihre Filialen. Nach Galeria Kaufhof und Esprit: Kommen weitere Insolvenzen? Im Jahresverlauf sind weitere Unternehmen ins Schlingern geraten oder mussten sogar Insolvenz anmelden, etwa Esprit, Hallhuber und Bonita. Galeria Kaufhof in der Mönckebergstraße ist sogar seit Mitte Oktober ganz geschlossen. Umso wichtiger sind für die Branche die kommenden zwei...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo