Schweden gedenkt Anschlagsopfern

Drei Tage nach dem Lkw-Anschlag in Stockholm ist die Polizei überzeugt, den Attentäter gefasst zu haben. Der festgenommene ...

Drei Tage nach dem Lkw-Anschlag in Stockholm ist die Polizei überzeugt, den Attentäter gefasst zu haben. Der festgenommene Usbeke sei „mit großer Sicherheit” der Täter, sagte Reichspolizeichef Dan Eliasson am Montag.

Medienberichte über ein Geständnis des Mannes bestätigte er nicht. Schweden gedachte der Opfer des Anschlags landesweit mit einer Schweigeminute.

Bei der Überführung des 39-Jährigen seien Überwachungsbilder von Kameras „entscheidend” gewesen, sagte Eliasson. Der Mann, der nach Polizeiangaben mit der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sympathisiert, steht unter Terror- und Mordverdacht.

2016 war dem Usbeken das Aufenthaltsrecht in Schweden verwehrt worden. Statt das Land zu verlassen, war er untergetaucht. Dass die Behörden ihn nicht ausfindig machen konnten, hat in Schweden eine Diskussion um die Durchsetzung von Abschiebungen entfacht.

„Wenn die Angaben, die wir über die Person...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen