Schwerbewaffneter französischer Schüler feuert in Mensa um sich

Im südfranzösischen Grasse hat ein 17-jähriger Schüler in der Mensa seines Gymnasiums um sich geschossen. Dabei wurden der Schulleiter und zwei Schüler leicht verletzt. Der Rektor des Lycée Alexis de Tocqueville hatte versucht den Angreifer zu beruhigen. Fünf weitere Schüler verletzten sich bei der anschließenden Panik. Schüler suchten auch in einem nahegelegenen Supermarkt Zuflucht.

re-rappel #Grasse pic.twitter.com/xUJ23yLmKE— eric1871 (@eric1871_levrai) 16 March 2017

Der festgenommene Jugendliche hatte sich nach Angaben des Innenministeriums Videos von Amokläufen in den USA angesehen. In seinem Besitz befanden sich ein Gewehr, zwei Handfeuerwaffen sowie zwei Handgranaten. Er sei bislang der Polizei nicht aufgefallen.

Because it wasn’t a Muslim shooter, it wasn’t a terrorist attack. Thanks for making that clear #Grasse— Rima Dwaik (@rimadwaik) 16 March 2017

Die Bevölkerung von Grasse, einer Ortschaft nördlich von Cannes, wurde über eine Terror-App informiert und aufgefordert, die Häuser nicht zu verlassen.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen