Schwere militärische Zusammenstöße im Grenzgebiet von Israel und Syrien

Militärische Vorfälle zwischen Israel und Syrien

Zwischen Israel und Syrien hat es in der Nacht zum Freitag die schwersten militärischen Zusammenstöße seit Beginn des syrischen Bürgerkriegs gegeben. Nach Angaben der israelischen Armee flog die Luftwaffe Angriffe auf mehrere Ziele in Syrien. In der Folge seien mehrere Raketen aus Syrien abgefeuert worden. Die syrische Armee schoss nach eigenen Angaben ein israelisches Kampfflugzeug ab, Israel dementierte das jedoch.

Im Jordantal wurde wegen der Vorfälle nächtlicher Sirenenalarm ausgelöst. Die aus Syrien abgefeuerten Raketen hätten aber alle ihr Ziel verfehlt und die "Sicherheit israelischer Zivilisten oder der Luftwaffe" sei zu keinem Zeitpunkt gefährdet gewesen, erklärte das israelische Militär. Demnach wurde eine der aus Syrien abgefeuerten Raketen vom Luftabwehrsystem der Armee abgefangen, Medienberichten zufolge nördlich von Jerusalem.

Die syrische Armee erklärte über die staatliche Nachrichtenagentur Sana, die Luftabwehr habe ein israelisches Kampfflugzeug "abgeschossen, ein weiteres getroffen und die anderen zur Umkehr gezwungen". Demnach drangen in der Nacht vier Kampfjets über libanesisches Territorium in den syrischen Luftraum ein und trafen ein "militärisches Ziel" nahe der Oasenstadt Palmyra.

Die syrische Armee sprach von einer "abscheulichen" Attacke und warf Israel vor, die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) zu unterstützen. Damaskus werde "mit allen möglichen Mitteln" darauf reagieren. Die syrischen Streitkräfte hatten Palmyra Anfang März vom IS zurückerobert.

Israels Militär dementierte jedoch, dass ein Kampfflugzeug seiner Luftwaffe abgeschossen wurde. Israelische Zivilisten und Militärflugzeuge seien zu jedem Zeitpunkt in Sicherheit gewesen, sagte ein Armeesprecher noch einmal, nachdem Damaskus von dem angeblichen Abschuss gesprochen hatte.

Medienberichten zufolge gab es in der Vergangenheit immer wieder israelische Luftangriffe in Syrien, die Waffenlieferungen der libanesischen Hisbollah-Miliz gegolten haben sollen. Es ist aber ungewöhnlich, dass Israel von sich aus die Angriffe bestätigt.

Die Hisbollah-Miliz befand sich 2006 mit Israel im Krieg und unterstützt nun Syriens Präsidenten Baschar al-Assad im Bürgerkrieg. Seit dem Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 befinden sich Israel und Syrien bis heute offiziell im Kriegszustand.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen