Schweres Gepäck gehört im Wohnwagen in Achsnähe

Camper sind sicherer unterwegs, wenn sie ihr Gepäck richtiges beladen. Foto: GTÜ/dpa-tmn

Schwere Ladung sollten Fahrer bei Wohnmobilen und Campinganhängern möglichst weit unten einräumen. So sorgen sie für einen tiefen Schwerpunkt. Dadurch kommt das Gefährt nicht so leicht ins Wanken. Darauf weist die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) in Stuttgart hin.

Außerdem gehöre schweres Gut in Achsnähe. Dabei müssen Fahrer auf eine ausgewogene Verteilung des Gewichts auf der linken und rechten Seite achten. In den Heckbereich gehören schwere Sachen auf keinen Fall, warnt die GTÜ. Denn das führe bei Mobilen mit Frontantrieb dazu, dass die Vorderachse entlastet wird, was die Traktion verschlechtert. Bei Anhängern könne das nötige Gewicht auf der Anhängerkupplung zu gering werden.

Um ein Verrutschen zu verhindern, greifen Urlauber am besten auf Zurrseile und rutschhemmende Unterlagen zurück. Denn lose Ladung könne zu Pendeln und gefährlichem Ausbrechen des Fahrzeuges führen. Leichtere Dinge werden an höheren Stellen verstaut. Sie sollten ebenfalls gesichert werden, zum Beispiel in Schränken.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen