Schwesig stellt Pläne für Familienarbeitszeit vor

Die SPD will Eltern von kleinen Kindern und Angehörige von Pflegebedürftigen spürbar entlasten und mit dem Thema in ...

Die SPD will Eltern von kleinen Kindern und Angehörige von Pflegebedürftigen spürbar entlasten und mit dem Thema in den Wahlkampf ziehen. SPD-Vize und Familienministerin Manuela Schwesig stellte ihr Konzept zur „Familienarbeitszeit” vor.

Damit sollen Väter und Mütter künftig ihre Arbeitszeit zwei Jahre lang auf 26 bis 36 Stunden reduzieren können und dafür ein Familiengeld von zusammen 300 Euro erhalten.

Eine ähnliche Regelung soll auch Angehörige entlasten, die sich um Pflegefälle in der Familie kümmern. Damit hat Schwesig ihr schon 2016 vorgelegtes und von der Union abgelehntes Konzept erweitert. Die Kosten werden auf insgesamt 2,5 Milliarden Euro pro Jahr veranschlagt. „Familien sind heute unter massivem Druck durch eine Doppelt- oder Dreifachbelastung”, sagte Schwesig.

Sie will mit ihren Plänen auch einen...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen