Schwester von George Michael am Todestag ihres Bruders tot aufgefunden

George Michael 2011 in Berlin

Die Schwester des verstorbenen britischen Popstars George Michael ist am dritten Todestag ihres Bruders tot aufgefunden worden. Die 55-jährige Melanie Panyiotou sei "plötzlich gestorben", erklärte ein Anwalt der Familie am Freitag. Die Londoner Polizei erklärte, sie sei am ersten Weihnachtstag wegen des "plötzlichen Todes" einer Frau im Nordwesten von London alarmiert worden. Die Todesumstände gälten nicht als verdächtig.

Laut dem "Daily Mirror" fand eine weitere Schwester des Popstars, Yioda, die Tote in deren Wohnung im Stadtteil Hampstead. George Michael - eigentlich Georgios Kyriacos Panayiotou - war drei Jahre zuvor am ersten Weihnachtstag tot in seinem Haus in Goring bei London aufgefunden worden. Laut Obduktionsbericht starb der 53-Jährige an den Folgen einer krankhaften Erweiterung des Herzmuskels und Fettleber.

Während seiner Karriere mit Wham! und als Solosänger hatte Michael in den 80er und 90er Jahren mehr als 100 Millionen Platten verkauft und unzählige Chart-Erfolge erreicht. Zu seinen größten Hits gehörten "Wake Me Up Before you Go-Go", "Last Christmas" und "Faith".

  • Soforthilfen: Mehr Betrugsfälle bei Corona-Hilfen in Berlin
    Politik
    Berliner Morgenpost

    Soforthilfen: Mehr Betrugsfälle bei Corona-Hilfen in Berlin

    Der Schaden beim Betrug mit den Corona-Hilfen liegt in Millionenhöhe. Erste Gerichtsprozesse in Berlin haben begonnen.

  • Gesundheit
    AFP

    Tagesaktuelle Fallzahlen zum Coronavirus in Deutschland

    Das Robert-Koch-Institut (RKI) in Berlin hat die Zahl der in Deutschland mit dem Coronavirus infizierten Menschen am Dienstag mit 196.944 angegeben - ein Plus von 390 seit dem Vortag. Die in der US-Stadt Baltimore ansässige Johns-Hopkins-Universität (JHU) meldete 198.064 Infizierte. Das RKI, das nur die elektronisch übermittelten Zahlen aus den Bundesländern berücksichtigt und seine Aufstellung einmal täglich aktualisiert, registrierte 9024 Todesfälle und damit acht mehr als am Vortag. Die JHU zählte 9022 Tote. Die Zahl der Genesenen betrug laut RKI etwa 182.700.

  • Brasiliens Präsident Bolsonaro mit Coronavirus infiziert
    Nachrichten
    dpa

    Brasiliens Präsident Bolsonaro mit Coronavirus infiziert

    Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Das sagte der Staatschef am Dienstag nach einem positiven Test in einem Militärhospital in der Hauptstadt Brasília.

  • Mann ersticht Ex-Partnerin in Bus vor anderen Fahrgästen
    Nachrichten
    dpa

    Mann ersticht Ex-Partnerin in Bus vor anderen Fahrgästen

    Ein Mann hat in einem Linienbus in Bayern seine Ehefrau erstochen - vor anderen Passagieren, darunter mehreren Kindern.

  • 50 Euro Strafe: BVG kontrolliert die Maskenpflicht ab sofort selbst
    Nachrichten
    Berliner Morgenpost

    50 Euro Strafe: BVG kontrolliert die Maskenpflicht ab sofort selbst

    Der Senat hat die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen, dass die BVG die Maskenpflicht jetzt selbst kontrollieren kann.

  • WHO: Zunehmende Hinweise auf Corona-Übertragung in der Luft über mehrere Meter
    Gesundheit
    AFP

    WHO: Zunehmende Hinweise auf Corona-Übertragung in der Luft über mehrere Meter

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sieht zunehmende Indizien dafür, dass sich das neuartige Coronavirus auch über mehrere Meter hinweg in der Luft übertragen kann.

  • Coronavirus: Broadway-Star Nick Cordero ist tot
    Nachrichten
    Cover Video DE STUDIO

    Coronavirus: Broadway-Star Nick Cordero ist tot

    Der Schauspieler hat den Kampf gegen Covid-19 verloren - er wurde nur 41 Jahre alt

  • US-Gericht: Umstrittene Öl-Pipeline muss Betrieb einstellen
    Nachrichten
    dpa

    US-Gericht: Umstrittene Öl-Pipeline muss Betrieb einstellen

    Jahrelang hatte sich der Stamm der Standing Rock Sioux gegen den Bau einer Öl-Pipeline gewehrt. Doch Donald Trump machte eine Entscheidung seines Vorgängers Obama rückgängig und ordnete die Fertigstellung der umstrittenen Leitung an. Nun allerdings muss der US-Präsident einen Rückschlag hinnehmen.Jahrelang hatte sich der Stamm der Standing Rock Sioux gegen den Bau einer Öl-Pipeline gewehrt. Doch Donald Trump machte eine Entscheidung seines Vorgangers Obama ruckgangig und ordnete die Fertigstellung der umstrittenen Leitung an. Nun allerdings muss der US-Prasident einen Ruckschlag hinnehmen.

  • ARD-Reporter verzweifelt an der Ladesäule: "So wird es das E-Auto schwer haben"
    Nachrichten
    Teleschau

    ARD-Reporter verzweifelt an der Ladesäule: "So wird es das E-Auto schwer haben"

    ARD-Reporter Alexander Noodt fuhr 3.000 Kilometer mit einem Elektroauto durch Deutschland - auf der Suche nach Pro und Contra in Sachen E-Mobilität.

  • "Tiger King"-Star Carole Baskin: "Mein Leben ist die Hölle auf Erden!"
    Wissenschaft
    Teleschau

    "Tiger King"-Star Carole Baskin: "Mein Leben ist die Hölle auf Erden!"

    Durch die skurrile Doku-Serie "Tiger King" auf Netflix wurde Carole Baskin zum Medienstar. Das Rampenlicht zeigt nun die extremen Schattenseiten.

  • Liebhaber gesucht: Diese Kuriosität war der nackte Wahnsinn!
    Entertainment
    Teleschau

    Liebhaber gesucht: Diese Kuriosität war der nackte Wahnsinn!

    Fleisch und nackte Haut brachten Horst Lichter in seiner ZDF-Trödel-Show am Nachmittag völlig aus dem Konzept.

  • Mehr als 300.000 Corona-Fälle in Chile
    Nachrichten
    AFP

    Mehr als 300.000 Corona-Fälle in Chile

    In Chile hat die Zahl der Corona-Infektionen die Schwelle von 300.000 überschritten. In den vergangenen 24 Stunden seien mehr als 2400 Neuinfektionen registriert worden, teilten die Behörden am Dienstag mit. Das Gesundheitsministerium sieht das Land in der Pandemie-Bekämpfung dennoch auf einem guten Weg - und will die landesweiten Corona-Einschränkungen weiter lockern.

  • Indien mit fast 700.000 Corona-Infektionsfällen auf Platz drei weltweit
    Gesundheit
    AFP

    Indien mit fast 700.000 Corona-Infektionsfällen auf Platz drei weltweit

    Indien ist mit fast 700.000 Coronavirus-Infektionsfällen auf Platz drei der weltweit am stärksten von der Pandemie betroffenen Länder gerückt. Wie das Gesundheitsministerium des Landes am Montag mitteilte, wurden binnen 24 Stunden rund 24.000 weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus gezählt. Die Zahl stieg damit auf 697.358. Der Subkontinent überholte damit Russland, wo mehr als 681.000 Fälle registriert wurden.

  • Bundeswehr: Frauen sind die Antwort
    Politik
    ZEIT ONLINE

    Bundeswehr: Frauen sind die Antwort

    Rassismus und Sexismus sind ein Problem in Polizei und Bundeswehr. Das hat auch damit zu tun, dass sie im Vergleich zur Gesellschaft ziemlich homogene Männervereine sind.

  • Pandemie: Weitere Corona-Teststellen für Kita-Personal geöffnet
    Gesundheit
    Berliner Morgenpost

    Pandemie: Weitere Corona-Teststellen für Kita-Personal geöffnet

    Kita-Beschäftigte konnten das Angebot zunächst am Virchow-Klinikum der Charité wahrnehmen - nun gibt es weitere Teststellen.

  • USA verzeichnen neues Rekordhoch bei Coronavirus-Neuinfektionen
    Nachrichten
    AFP

    USA verzeichnen neues Rekordhoch bei Coronavirus-Neuinfektionen

    In den USA ist abermals ein neuer Rekord bei den verzeichneten Neuinfektionen mit dem Coronavirus erreicht worden. Innerhalb von 24 Stunden wurden weitere 60.209 Ansteckungsfälle gezählt, wie aus am Dienstagabend (Ortszeit) von der Johns-Hopkins-Universität veröffentlichten Zahlen hervorgeht.

  • Oberster US-Gerichtshof bestätigt Strafen gegen "untreue Wahlleute"
    Politik
    AFP

    Oberster US-Gerichtshof bestätigt Strafen gegen "untreue Wahlleute"

    Der Oberste US-Gerichtshof hat Strafen gegen Wahlleute gebilligt, die bei einer Präsidentschaftswahl entgegen dem Wählervotum dem siegreichen Kandidaten ihre Stimme verweigern. Der Supreme Court in Washington urteilte am Montag, die Bundesstaaten hätten das Recht zu Strafen gegen solche sogenannten untreuen Wahlleute. Wahlmänner- und frauen dürften nicht das Votum von Millionen von Bürgern ins Gegenteil verkehren.

  • Charlize Theron: «Es geht nichts über Sommer in Berlin»
    Entertainment
    dpa

    Charlize Theron: «Es geht nichts über Sommer in Berlin»

    Die Oscarpreisträgerin ist begeistert von der deutschen Hauptstadt. Sie kann sich sogar vorstellen, dort zu leben.Die Oscarpreistragerin ist begeistert von der deutschen Hauptstadt. Sie kann sich sogar vorstellen, dort zu leben.

  • Coronavirus: Die wichtigsten Meldungen des Tages
    Politik
    Yahoo Nachrichten Deutschland

    Coronavirus: Die wichtigsten Meldungen des Tages

    Das Coronavirus hat weltweit gesundheitliche, gesellschaftliche und wirtschaftliche Auswirkungen. Hier die wichtigsten Meldungen des heutigen Tages.

  • Polizeigewalt: Am Boden
    Nachrichten
    ZEIT ONLINE

    Polizeigewalt: Am Boden

    Polizisten fixieren eine Migrantin am Boden – ein weiterer Fall von rassistischer Gewalt? Ihr Recht durchzusetzen, ist gerade für Geflüchtete schwer.

  • Johnson löst mit Äußerungen über Pflegebranche Empörung aus
    Gesundheit
    AFP

    Johnson löst mit Äußerungen über Pflegebranche Empörung aus

    Der britische Premierminister Boris Johnson hat mit Äußerungen über angebliche Versäumnisse der Pflegebranche in seinem Land zu Beginn der Corona-Pandemie einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Mark Adams vom Pflegeverband Community Integrated Care warf Johnson am Dienstag im Rundfunksender BBC vor, er versuche die "Geschichte umzuschreiben" und die Pflegeeinrichtungen für die Versäumnisse der Regierung verantwortlich zu machen.

  • Nachrichten
    AFP

    AFP-Zählung: Mehr als 200.000 Corona-Todesopfer in Europa

    Die Zahl der Todesopfer der Corona-Pandemie in Europa ist auf mehr als 200.000 gestiegen. Mehr als zwei Drittel der 200.005 Todesfälle entfallen auf Großbritannien, Italien, Frankreich und Spanien, wie aus einer Zählung der Nachrichtenagentur AFP auf Grundlage offizieller Angaben am Dienstag hervorgeht. Insgesamt haben sich in Europa 2.751.606 Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert.

  • Strafverfahren gegen weiße Frau in New York nach Notruf in Streit mit Schwarzem
    Nachrichten
    AFP

    Strafverfahren gegen weiße Frau in New York nach Notruf in Streit mit Schwarzem

    Die New Yorker Justiz hat ein Strafverfahren gegen eine weiße Frau eingeleitet, die mit einem Notruf mit falschen Anschuldigungen gegen einen Schwarzen für Empörung gesorgt hatte. Amy Cooper wurde für den 14. Oktober vor Gericht vorgeladen, wie Oberstaatsanwalt Cyrus Vance am Montag mitteilte. Ihr werden Falschangaben gegenüber der Polizei zur Last gelegt. Das kann mit bis zu einem Jahr Gefängnis bestraft werden.

  • Seehofer will für "großen Sprung" bei EU-Asylreform kämpfen
    Politik
    AFP

    Seehofer will für "großen Sprung" bei EU-Asylreform kämpfen

    Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat sich zuversichtlich gezeigt, dass Fortschritte bei der seit Jahren blockierten europäischen Asylreform unter deutschem EU-Vorsitz möglich sind. Die ersten Gespräche seien "ermutigend" gewesen, sagte Seehofer am Dienstag nach Beratungen der EU-Innenminister. Er wolle einen "großen Sprung" in der Migrationsfrage unter deutscher EU-Ratspräsidentschaft bis Jahresende. Seehofer kündigte an, sich nach der Sommerpause vor allem diesem Thema zu widmen.

  • Gemobbt, verlacht, beschimpft: "Goodbye Deutschland!"-Drag-Teen gibt nicht auf!
    Entertainment
    Teleschau

    Gemobbt, verlacht, beschimpft: "Goodbye Deutschland!"-Drag-Teen gibt nicht auf!

    "Goodbye Deutschland!"-Auswanderer Sydney Raab (16) wollte in Florida sein altes, schwieriges Leben hinter sich lassen. Doch das war gar nicht so leicht.