Schwiegervater von Drogenboss "El Chapo" muss ebenfalls ins Gefängnis

Der Schwiegervater des in den USA inhaftierten mexikanischen Drogenbosses Joaquín Guzmán alias "El Chapo" muss ebenfalls ins Gefängnis. Ein Gericht in der Stadt Agua Prieta an der Grenze zum US-Bundesstaat Arizona verurteilte den 49-jährigen Inés Coronel Barreras am Freitag zu zehn Jahren, fünf Monaten und neun Tagen Haft. Er muss außerdem eine Geldstraße von umgerechnet 777 Euro zahlen.

Coronel ist der Vater von Guzmáns dritter Ehefrau, der früheren Schönheitskönigin Emma Coronel. Er war 2013 in Agua Prieta festgenommen worden, weil er Marihuana in die USA geschmuggelt haben soll. Das US-Finanzministerium hatte Coronel schon vor seiner Festnahme als führendes Mitglied des Sinaloa-Rauschgiftkartells eingestuft, das weite Teile des Drogengeschäfts in Mexiko kontrolliert.

Guzmán ist in einem Hochsicherheitsgefängnis im New Yorker Stadtteil Manhattan inhaftiert. Die mexikanischen Behörden hatten den mutmaßlichen Chef des Sinaloa-Kartells nach zwei spektakulären Gefängnisausbrüchen im Januar an die USA ausgeliefert. "El Chapo" wartet nun auf seinen Prozess. Er ist unter anderem wegen Waffenvergehen und Drogenhandels angeklagt, ihm droht lebenslange Haft.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen