Schwimmendes Wildschwein vor Ostseeküste entdeckt

Johannes Giesler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Ein Segler hat vor der Ostseeküste ein Wildschwein gefilmt, wie es orientierungslos durch das Meer geschwommen ist. Er konnte es zu einer Kursänderung bringen – direkt auf einen gut besuchten Badestrand zu.

Wildschweine fühlen sich nicht nur im Wald wohl. Sie sind auch gute Schwimmer - so wurde jetzt eins der Tiere vor der Küste Schleswig-Holsteins gesichtet. Foto: Symbolbild / gettyimages / Dirk Kerps / EyeEm
Wildschweine fühlen sich nicht nur im Wald wohl. Sie sind auch gute Schwimmer - so wurde jetzt eins der Tiere vor der Küste Schleswig-Holsteins gesichtet. Foto: Symbolbild / gettyimages / Dirk Kerps / EyeEm

Schwimmende Schweine: Mit diesem tierischen Spektakel locken bekanntermaßen die Urlaubsinseln der Bahamas. Doch dieses Alleinstellungsmerkmal hat der Inselstaat im Atlantik jüngst wohl verloren. Wer Schweine durchs Nass strampeln sehen möchte, muss nicht mehr das Land verlassen. Denn am Wochenende wurde vor der Küste Schleswig-Holsteins ein Wildschwein in der Ostsee gesichtet. Es hat sich vermutlich verirrt und ist deshalb kilometerweit hinausgeschwommen.

Ein Segler brachte das Tier zur Kursänderung

Gefilmt hat das Wildschwein dabei Claus Schlüter, ein Segler aus Cuxhaven. Das Video hat er später auf Facebook hochgeladen und dazu geschrieben: „Erst dachten wir, wir sehen einen Schweinswal. Aber er tauchte nicht weg.“ Dann sei ihm klar geworden, dass es sich um ein Wildschwein handelte, das orientierungslos durch das Meer geschwommen sei. Retten konnte Schlüter das Tier zwar nicht, es aber durch ein Manöver zu einer Kursänderung bewegen.

Im Gespräch mit dem NDR, dem Schlüter auch das Video zur Verfügung gestellt hat, sagte Schlüter wenig später: „Das Wildschein war ganz schön schnell. Das denkt man gar nicht, wie schnell die sich im Wasser bewegen können.“

Die Menschen an Land waren vorgewarnt

Und erst an Land: Denn nach der Kursänderung schwamm das Schwein wieder landwärts und zwar geradewegs auf den gut besuchten Schönhagener Badestrand zu. Dort waren laut „Eckernförder Zeitung“ bereits die Rettungsschwimmer*innen des DLRG (Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft) informiert und bereiteten die Badegäste auf die Ankunft des Tieres vor.

Dennoch stand ein Mann direkt an der Wasserlinie mit einer Schaufel und gab dem Tier einen Schlag mit. Das Wildschwein schien aber nicht weiter verletzt zu sein, denn es flitzte sofort im Zick-Zack-Kurs an Mensch und Strandkorb vorbei. Auch dieser Moment wurde in einem Video festgehalten, das seither in sozialen Medien kursiert und millionenfach abgerufen wurde. Darin ist auch eine Frauenstimme zu hören, die, als sich das Wildschwein noch durchs Wasser auf den Strand zuarbeitet, überrascht fragt: „Wo kommt das denn her?“

Wer dringt in wessen Gebiet vor?

Es ist die zweite kuriose Wildschwein-Geschichte innerhalb weniger Tage. Vergangene Woche erst hatte ein Wildschwein einem Badegast am Teufelsee in Berlin die Tasche entwendet. Erstes Problem: In der Tasche war nach Angaben des Mannes sein Laptop. Zweites Problem: Er war zum Zeitpunkt des „Diebstahls“ nackt und musste das Tier deshalb im Adamskostüm verfolgen. Bilder von seinem Sprint, die mit seinem Einverständnis veröffentlicht wurden, sind daraufhin viral gegangen.

Video: Wildschwein treibt Wanderin auf Baum