Sean Connerys erste James-Bond-Pistole wird versteigert

·Lesedauer: 1 Min.
Sean Connery als James Bond
Sean Connery als James Bond

Die Pistole, die der kürzlich verstorbene Sean Connery bei seinem ersten Auftritt als Geheimagent James Bond abfeuerte, wird im Dezember auf einer Hollywood-Auktion versteigert. Der Wert der Walther PP wird auf 150.000 bis 200.000 Dollar (127.000 bis 169.000 Euro) geschätzt, wie das Auktionshaus Julien's am Montag in Los Angeles mitteilte.

Der schottische Filmstar, der vergangenen Monat mit 90 Jahren in seinem Haus auf den Bahamas starb, schlüpfte erstmals 1962 in "James Bond jagt Dr. No"  in die Rolle des berühmtesten Geheimagenten ihrer Majestät. Verschiedene Versionen der Walther-Pistole blieben 25 Filme lang Bonds Markenzeichen.

"Die Silhouette von 007, der diese Waffe in der Hand hält, wurde zum ikonischsten Bild des James-Bond-Franchise und zu einer der bekanntesten Referenzen der Popkultur aller Zeiten", erklärte Martin Nolan, Geschäftsführer des Auktionshauses Julien's.

Die Waffe wird eine von mehr als 500 Hollywood-Requisiten sein, die am 3. Dezember in Los Angeles und online versteigert werden. Ebenfalls unter den Hammer kommen ein von Tom Cruise in "Top Gun" getragener Pilotenhelm und Arnold Schwarzeneggers Motorrad-Lederjacke aus "Terminator 2 – Tag der Abrechnung".

Sean Connery gelang mit der Rolle als Ian Flemings Geheimagent 007 in "James Bond jagt Dr. No" der Durchbruch als Schauspieler. Dem Film von 1962 folgten bis 1971 fünf weitere 007-Abenteuer mit Connery, darunter "Goldfinger" von 1965, einer der größten kommerziellen Erfolge der Filmgeschichte. Bis heute halten viele Connery für den besten Bond-Darsteller aller Zeiten.

noe