Sean Connerys Witwe: "Wir werden Sean nach Schottland zurückbringen"

(mia/spot)
·Lesedauer: 1 Min.
Sean Connery und Micheline Roquebrune 2007 auf dem roten Teppich. (Bild: s_bukley/ImageCollect.com)
Sean Connery und Micheline Roquebrune 2007 auf dem roten Teppich. (Bild: s_bukley/ImageCollect.com)

Sir Sean Connery (1930-2020) wurde in Edinburgh geboren, die letzten Jahrzehnte haben er und seine Frau Micheline Roquebrune (91) aber auf den Bahamas gelebt. Wo wird die letzte Ruhestätte der 007-Legende sein? Wie Micheline Roquebrune der "Scottish Mail on Sunday" erzählte, war es der letzte Wunsch des Schauspielers, dass seine Asche sowohl auf den Bahamas als auch in seiner Heimat verstreut wird. Seine Witwe sagte demnach: "Wir werden Sean nach Schottland zurückbringen - das war sein letzter Wunsch."

Corona-Pandemie verzögert die Pläne

Auf den Bahamas wird es für die James-Bond-Legende einen privaten Gottesdienst geben, in der Nähe seines Hauses in Lyford Cay. Eine weitere Gedenkfeier soll es in Schottland geben.

Wann ihm sein letzter Wunsch erfüllt wird, kann aufgrund der Corona-Pandemie noch nicht geplant werden. "Wann immer es möglich und sicher ist, wieder zu reisen, ist es die Absicht der Familie, mit ihm zurückzukehren", so die Witwe.