Nach sechs Monaten: Lokal „Ständige Vertretung“ am Rudolfplatz ist geschlossen

Warum das Konzept der StäV in Köln gescheitert ist, ist unklar.

Vor sechs Monaten wurde sie mit viel Prominenz eröffnet, doch jetzt ist Schluss: Die „Ständige Vertretung“ (StäV) am Rudolfplatz hat mit Wirkung zum 30. April schon wieder geschlossen. Dies bestätigte ein Sprecher der Kölner Zeitung Express.

20 Mitarbeiter müssen gehen

Die rund 20 Mitarbeiter seien bereits zum 30. April gekündigt worden, hieß es weiter. Warum das Erfolgsmodell der StäV (unter anderem Publikumsmagnet in Berlin, Bremen und Hannover) nach nur einem halben Jahr gescheitert ist, wurde zunächst nicht bekannt. Nach Express-Informationen sollen zu wenig Gäste den Weg in die StäV gefunden haben.

Wie es mit dem Top-Objekt am Ring weitergehen soll, ist bisher nicht bekannt.

Dieser Artikel erschien zuerst auf express.de....Lesen Sie den ganzen Artikel bei ksta

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen