Sechs Pommes Frites: Ernährungsempfehlung von Harvard-Professor empört das Internet

Mal eben eine Portion Pommes beim Imbiss holen? Dank viel Fett, Salz und Stärke ist das ein äußert ungesunder Snack. (Symbolbild: Getty Images)

Pommes sind nicht gesund – das weiß jeder. Die jüngste Empfehlung eines Harvard-Professors, wie man den Snack am besten konsumieren sollte, versetzt die Netzgemeinde jedoch in Aufruhr.

Dabei hatte es Professor Eric Rimm nur gut gemeint – und recht hat er eigentlich auch: Pommes erhöhen das Risiko für Diabetes, Fettleibigkeit und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie erst im vergangenen Jahr eine Studie im “American Journal of Clinical Nutrition” belegte. Demnach sterben Menschen, die zwei- bis dreimal pro Woche Pommes essen, früher als diejenigen, die auf den fettigen Snack verzichten.

Zu große Portionen

Daher ist es ratsam, in Sachen Pommes Mäßigung zu üben und nur kleine Portionen zu essen. Die bekommt man im Restaurant jedoch selten serviert. “Es gibt nicht viele Leute, die Dreiviertel einer Portion Pommes zurückgehen lassen”, so Ernährungsexperte Rimm, der als Professor in Harvard unterrichtet, gegenüber der Zeitung “The New York Times”. “Ich denke, es wäre nett, wenn eine Mahlzeit mit einem Beilagensalat und sechs Pommes serviert werden würde.”

Doch auch wenn Rimm damit aus ernährungswissenschaftlicher Sicht richtig liegt: Die Vorstellung, sechs Pommes serviert zu bekommen, finden einige Twitter-Nutzer fast schon unfreiwillig komisch, andere gar schon empörend:


“Was für ein WAHNSINNIGER würde sechs Pommes wollen? Ich verstehe schon, sie sind schlecht für uns, aber SECHS zu essen klingt nach Folter. Dann hätte ich lieber gar keine. Aber wir wissen alle, dass das nicht passieren wird.”


“Ich habe Diabetes Typ II. Ich versuche, meinen Stärke-Konsum zu reduzieren und nehme meist Salat. Aber wenn ich mich dazu entscheide, mir etwas zu gönnen und Pommes zu nehmen, will ich MEHR ALS SECHS davon.”


“‘Ich denke, es wäre nett, wenn eine Mahlzeit mit einem Beilagensalat und sechs Pommes serviert werden würde.’ Wer ist dieser FEINDSELIGE AUßERIRDISCHE, den die da interviewen?”


“Wie kann man nur sechs Pommes essen und zufrieden sein?!”


“Wenn ich in einem Restaurant Pommes bestelle und nur sechs (SECHS) bekommen würde, würde ich nie mehr dort hingehen UND meinen Freunden sagen, dass sie da auch nicht hingehen sollten. SECHS!”


“‘Ich denke, es wäre nett, wenn eine Mahlzeit mit einem Beilagensalat und sechs Pommes serviert werden würde’, sagte Dr. Eric Rimm, ein echtes Monster.”

Auch wenn Eric Rimm mit seiner Empfehlung etwas übers Ziel hinausgeschossen ist, sollte man seinem grundsätzlichen Rat folgen und Pommes nur selten essen. Um die Sache nicht noch ungesünder zu machen, als sie eh schon ist, sollte man außerdem auf fettige Dips oder Toppings sowie übermäßig viel Salz und Öl verzichten, indem man die Pommes im Ofen statt der Fritteuse zubereitet und erst am Tisch etwas würzt.