Sechssitziges Auto mit zwölf Menschen in Niedersachsen gestoppt

In Niedersachsen haben Beamte ein Auto mit sechs Sitzplätzen gestoppt, in dem zwölf Menschen unterwegs waren. Wie die Polizei in Cuxhaven am Montag mitteilte, wurde das Fahrzeug am frühen Sonntagmorgen auf der Autobahn 27 in der Nähe der Gemeinde Loxstedt kontrolliert. Bei den zwölf Insassen handelte es sich demnach um Männer und Frauen auf dem Rückweg von ihrer Nachtschicht aus Bremen.

Auf den 57-jährigen Fahrzeugführer wartet nun laut Polizei ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Er durfte demnach nicht weiterfahren, stattdessen mussten zwei weitere Autos organisiert werden, um alle Menschen mitnehmen zu können.

Auch in Mecklenburg-Vorpommern stoppten Beamte am Wochenende ein Fahrzeug mit zu vielen Fahrgästen. Ein 28-Jähriger beförderte in der Nacht zum Sonntag acht weitere Menschen. Darunter waren laut Polizei in Ludwigslust sechs Kinder beziehungsweise Jugendliche im Alter von fünf bis 15 Jahren, die nicht angeschnallt waren und teilweise im Kofferraum befördert wurden.

Die Beamten kontrollierten das Auto in der Gemeinde Sternberg und stellten dabei fest, dass der Fahrer keine gültige Fahrerlaubnis besaß und das Fahrzeug nicht versichert war. Ein Drogenvortest ergab außerdem, dass der 28-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Die Polizei brachte die Insassen anschließend nach Hause. Gegen den Mann wurden Ermittlungen eingeleitet.

awe/cfm