Seehofer distanziert sich von Söder-Vorstoß zu Schengen-Abkommen

Der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer hat einen Vorstoß seines Landes-Finanzministers Markus Söder (CSU) für eine "Auszeit" Deutschlands vom Schengen-Abkommen als unrealistisch zurückgewiesen. "Ich möchte keinen Lösungsansatz vertreten, der nicht nur schwierig ist, sondern nicht zu realisieren ist", sagte Seehofer am Montag in München vor Journalisten. Söders Beitrag in der "Bild am Sonntag", in dem dieser forderte, das gesamte System der offenen Grenzen im Schengen-Raum auf den Prüfstand zu stellen, sei nicht abgesprochen gewesen.