"Wir sehen viel zu viel!" - GNTM-Nacktshooting läuft aus dem Ruder

Ute Nardenbach
·Lesedauer: 4 Min.
Soulin setzte mit Körper-Bemalung ein Zeichen:
Soulin setzte mit Körper-Bemalung ein Zeichen:

"Versteck bitte deinen Busen!" Beim berühmt-berüchtigten Nackt-Shooting von "GNTM" muss Model-Mama Heidi ihre Schützlinge immer wieder ermahnen, nicht zu viel zu zeigen ...

Bestehen die Top 9 von "Germany's next Topmodel" etwa nur aus Exhibitionistinnen? Heidi Klum jedenfalls war während des traditionellen Nacktshootings ziemlich irritiert: "Man denkt eigentlich bei 'nem Nacktshooting, die Mädels wollen sich nur verstecken!" Nicht so in der aktuellen Episode. Da hatten die Model-Mama und Fotograf Markus Jans alle Hände voll zu tun: "Ich muss sie immer und immer wieder daran erinnern: 'Versteck bitte deinen Busen!'", beschwerte sich die Klum.

Vor dem Shooting hatte sie noch gefordert: "Ich wünsche mir, dass meine Top 9 sich und ihren Körper stolz und selbstbewusst vor der Kamera präsentieren!" Aber vielleicht nicht so stolz und so selbsbewusst! "Ich bin sehr zufrieden mit meinen Brüsten. Und die Mädels finden sie auch sehr schön!", freute sich Luca. Aber sehen soll man sie auf dem Foto nun mal nicht - und so musste Heidi immer wieder reinrufen: "Der Busen ist komplett freigelegt! Da krieg ich Ärger von der Oma!"

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Auch bei Romina wurde Heidi ganz anders: "Das ist aber sehr heiß! Romina! Bedeck dich lieber schön!", rief sie. Als Dascha an der Reihe war, musste der Fotograf klarstellen: "Das ist kein Pin-up-Shooting!" Heidi stimmte zu: "Wenn ihr nackt seid, dann meint ihr, ihr seid Pin-up-Girls!!" Selbst bei der sonst so braven Ana war Blitzer-Alarm: "Wir sehen zu viel, überall sehen wir zu viel!", entfuhr es der entgeisterten Heidi.

Favoritin Soulin (Bild) geriet wegen ihres Nackt-Statements mit Yasmin aneinander. (Bild: ProSieben/Richard Hübner)
Favoritin Soulin (Bild) geriet wegen ihres Nackt-Statements mit Yasmin aneinander. (Bild: ProSieben/Richard Hübner)

Streit über arabische Kultur: "Ich distanziere mich von Soulins Aussagen!"

Das Einzige der letzten neun Mädchen, die das Shooting mit Bravour meisterte, war Favoritin Soulin. Sie setzte sich allerdings mit einer ganz besonderen Aktion bei Yasmin in die Nesseln: Soulin bemalte ihren Arm von oben bis unten mit einer roten Linie: "Ich möchte ein Statement damit setzen!", erklärte die Hamburgerin, die als Kind mit ihrer Familie aus Syrien floh. "Ein Nackt-Shooting ist nicht unbedingt etwas, das gern gesehen ist bei meiner Gesellschaft. Es ist für mich ein Symbol - wie eine rote Grenze! Auch wenn ich mich hier nackt zeige, bedeutet das nicht, dass ich meine Wurzeln vergesse. Und jeder soll genau das machen, worauf man Bock hat!"

"Ich distanziere mich von Soulins Aussagen!", erklärte Yasmin da bestimmt. "Ich bin genauso arabisch aufgewachsen. Ich kenne viele Syrer, viele Araber, die sehr tolerant sind. Ich finde es wichtig für die Leute da draußen, dass wir nicht alle über einen Kamm scheren."

Zu Hause im Berliner Model-Penthouse konnten die beiden sich aber aussprechen: "Meine Erfahrung war mehr auf mein Umfeld bezogen!", lenkte Soulin ein. "Ich hab mich zu sehr auf meine negative Erfahrung fokussiert! Es gibt auch Leute aus dem Orient, die Toleranz zeigen. Meine Eltern sind auch open-minded, sonst wäre ich nicht hier. Sie stehen hinter mir und sind stolz auf mich." Aber sie sei so aufgewachsen, "dass man sich schon Gedanken macht über die Gesellschaft".

Schwager Bill Kaulitz stand Heidi Klum als Gast-Juror zur Seite.  (Bild: 2019 Axelle/Bauer-Griffin/Axelle/Bauer-Griffin)
Schwager Bill Kaulitz stand Heidi Klum als Gast-Juror zur Seite. (Bild: 2019 Axelle/Bauer-Griffin/Axelle/Bauer-Griffin)

Tom Kaulitz schwänzt Einladung zum GNTM-Set

Yasmin gehörte auch zu den Glückspilzen der Woche: Beim Entscheidungs-Walk in luftigen 20 Metern Höhe legte sie nicht nur eine ordentliche Performance hin, sie ergatterte sogar ganz unverhofft einen Job. "Dieser Tag war in Wirklichkeit ein Secret Casting!", verriet GNTM-Dauergast Jochen Schweizer den Kandidatinnen nach ihrem Catwalk-Auftritt. Yasmin wird nun das Gesicht seiner neuen Social-Media-Werbekampagne.

Ebenfalls mega-happy: Romina, die auch endlich ein Casting für sich gewinnen konnte. "Es hat sich angefühlt, als würde ich eine Bleiweste ausziehen!", verriet die Influencerin, nachdem sie den Job bei Dyson ergattert hatte. "Ich hab einen Job bekommen, ich hab' meine Höhenangst überwunden!", freute sie sich nach dem Entscheidungs-Walk. "Also überwunden hab ich sie nicht, ich hab so getan, als wäre sie nicht da. Mir könnt's nicht besser gehen!"

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Zur moralischen Unterstützung der Mädchen hatte Heidi auch ordentlich Promis aufgefahren: Neben Jochen Schweizer und "GNTM 2020"-Gewinnerin Jacky spornte auch Klum-Schwager Bill Kaulitz als Gast-Juror die Top 9 an. Ehegatte Tom bequemte sich allerdings nicht an den Set, auch wenn Heidi mehrmals telefonisch nachhakte und ihn damit aufzog, dass ihm der luftige Catwalk wohl zu gefährlich sei: "Ich kauf dir auch 'ne Windel, Schatz!", versprach Heidi. "Alles unter 100 Metern ist mir zu langweilig!", konterte ihr Mann am Handy. Zwillingsbruder Bill hatte eine andere Erklärung für Toms Fernbleiben: "Der isst bestimmt 'nen Döner und guckt Fußball!"

Während die Klum-und-Kaulitz-Bande am Ende des Tages wieder glücklich vereint war, musste ein Nachwuchs-Model todtraurig die Heimreise antreten: Ana konnte Heidi in dieser Woche nicht mehr von sich überzeugen. Da kullerten erwartungsgemäß dicke Tränen.

Ana (rechts) musste die Show verlassen:
Ana (rechts) musste die Show verlassen: