Seit 30 Jahren dabei: Maxi Biewer verlässt RTL

·Lesedauer: 1 Min.
Nach 30 Jahren als RTL-Wetterexpertin ist Maxi Biewer bereit für ein neues Abenteuer. (Bild: 2016 Getty Images/Andreas Rentz)
Nach 30 Jahren als RTL-Wetterexpertin ist Maxi Biewer bereit für ein neues Abenteuer. (Bild: 2016 Getty Images/Andreas Rentz)

Nach drei Jahrzehnten und über 15.000 Vorhersagen kehrt Maxi Biewer RTL den Rücken. Nach ihrem Abschied beginnt für die Wettersprecherin ein neues Abenteuer.

Maxi Biewer tauscht das RTL-Studio gegen ein Segelboot. Wie der Kölner Sender am Dienstag bekannt gab, verabschiedet sich die beliebte Wetterexpertin nach 30 Jahren aus dem Fernsehgeschäft. Stattdessen hat sich die 57-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann einen langgehegten Wunsch erfüllt. "Im Sommer geht es zu den Kanaren. Anschließend - also am Ende der atlantischen Hurrikansaison - werden wir Richtung Karibik weiter segeln", so Biewer gegenüber RTL.

Von der Elektronikfacharbeiterin zur Wettermoderatorin

Seit 1992 moderierte Biewer das Wetter bei RTL; ihre Karriere bei dem Privatsender hatte mit einer Urlaubsvertretung angefangen. Aus der Verlegenheitslösung wurde eine Festanstellung, und schon bald prognostizierte Maxi Biewer die Witterungsverhältnisse in verschiedenen Nachrichtensendungen, darunter "Punkt 6", "Punkt 12" und "RTL aktuell".

Kaum vorzustellen, dass die Berlinerin einst einen anderen Berufsweg eingeschlagen hatte: Nach dem Abitur durchlief sie eine Ausbildung zur Elektronikfacharbeiterin. Vor die Wahl gestellt, Schiffsbauelektronik zu studieren oder auf eine Schauspielschule zu gehen, entschied sie sich für die Schauspielerei. Anstatt Dioden und Kabel zu löten, übte sie sich fortan in den klassischen Theaterrollen. Nach dem Diplom folgten Engagements im DDR-Fernsehen und beim Dessauer Theater, bis sie nach der Wende auch Aufträge von westdeutschen Sendern bekam. Zu sehen war Maxi Biewer unter anderem in "Doctor's Diary" und "Polizeiruf 110".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.