Selbstversuch: Synchronsprecher: Hier vertont Berlin Hollywood

In den FFS-Studios bekommen internationale Filmstars ihre Stimmen. Unser Reporter wagte sich auch ans Mikrofon.

Reporter-Termine gehören zum journalistischen Alltag, doch vor diesem war ich dann doch etwas aufgeregt: Im Namen der Berliner Morgenpost durfte ich eines der insgesamt sieben Berliner FFS-Synchron-Studios besuchen – und mich als Sprecher versuchen!

Das Berliner Herz des Synchrons liegt am Hohenzollerndamm in Wilmersdorf. Dort angekommen, betrete ich den langen Flur, von dem die Türen zu den Aufnahmeräumen abgehen. Hier sieht es eher nach Raumschiff Enterprise als nach Synchronstudio aus. Türen, die auf Knopfdruck zur Seite gleiten, eine Kantine, mit Wüstenpflanzen begrünt. Die Wand ist mit leuchtenden Punkten verziert, welche die Skyline von Manhattan nachzeichnen. Der Big Apple ist Dreh- und Angelpunkt für Produktionsleiter Michael Johnson.

Bild Nr. 1:
Im Studio Jörg Krauthöfer

Der 51-Jährige hat die Filmhochschule New York abgeschlossen, lange in den USA gelebt und gearbeitet. Hier lernte er auch seine Frau kennen, erzählt er. Erst kürzlich war er wieder einmal dort, um die neue Matthias-Schweighöfer-Produktion "You Are Wanted" auf Englisch vertonen zu lassen. Seit sechs Jahren wohnt Johnson nun in Berlin. Er bringt mich in den Aufnahmeraum, wo Tonmeister Knut Jürgens schon auf mich wartet. "Das ist Kurt, der für den richtigen Sound zuständig ist", erklärt Johnson. Während der Aufnahmen seien in der Regel ein Tonmeister, ein Dialogregisseur und ein Cutter mit dabei. "Der Regisseur achtet dann auf das Schauspiel in der Stimme, der Cutter schaut, dass Ton und Bild vom Schnitt her zusammen funktionieren", so Johnso...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen