Seltene Krankheit: Inder schläft 300 Tage im Jahr

·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.

Wer sich für einen Langschläfer hält hat Pukharam noch nicht getroffen. Der Inder leidet an einer seltenen Krankheit und verschläft dadurch 300 Tage im Jahr.

Eine seltene Krankheit lässt einen 42-jährigen Inder zum Dauerschläfer werden. (Symbolbild: Getty Images)
Eine seltene Krankheit lässt einen 42-jährigen Inder zum Dauerschläfer werden. (Symbolbild: Getty Images)

Der 42-jährige Pukharam Devi stammt aus dem Bundesstaat Rajasthan im Norden Indiens. Dort lebt er in einem kleinen Dorf namens Bhadwa nahe der berühmten Stadt Jaipur. Der Ladenbesitzer hat von seinen Nachbarn einen mythenumwobenen Spitznamen verpasst bekommen: Sie nennen ihn Kumbhakarna. Die Figur stammt aus dem indischen Epos Ramayana. Doch Pukharam ist nicht nach dem Dämon benannt, weil er so wie er Brahma mit Feueropfern und Askese würdigt. Es ist eine andere Eigenschaft, die ihm den Spitznamen bescherte.

Erkrankung seit über 20 Jahren bekannt

In dem Epos schläft der Dämon nämlich sechs Monate am Stück, weil er sich bei einem Wunsch an die Gottheit versprochen hatte. Ganz so lange schläft Pukharam nicht, doch er leidet an der seltenen Krankheit Axis Hypersomnia. Diese sorgt dafür, dass er manchmal 20-25 Tage am Stück ruhen muss, bevor er aufstehen kann. Im Jahr kommt er so auf 300 Tage Schlaf. Diagnostiziert wurde die Krankheit bei dem Händler bereits vor 23 Jahren, wie die Nachrichtenseite India Times berichtet.

Seitdem weiß er zumindest, woher sein außergewöhnlich großes Schlafbedürfnis stammt. Denn selbst bei der Arbeit in seinem kleinen Laden in Bhadwa, denn er an fünf Tagen in der Woche betrieb, überkam ihn manchmal die Müdigkeit, so dass er sich hinlegen musste und bis zu 15 Stunden am Tag schlief. Inzwischen kann er nur noch fünf Tage im Monat in seinem Laden stehen, weil er tagelang am Stück schlafen muss. Davon bekamen seine Kunden Wind und verpassten ihm den mythologischen Spitznamen. 

Schlaflosigkeit? Diese Möglichkeiten der Behandlung gibt es

Die Krankheit bewirkt auch, dass selbst alltäglich Aufgaben für den 42-Jährigen extrem ermüdend sind. Sie ist verwandt mit der Narkolepsie und wird durch ein Protein im Gehirn ausgelöst. Durch die Fluktuation des TNF-Alpha Proteins wird der Schlafrhythmus gestört, dazu kommen Nebenwirkungen wie Depression und Angstzustände. Pukharam wird medizinisch behandelt, um gegen den Dauerschlaf anzukämpfen. Doch seinen Spitznamen im Dorf wird er wohl für immer behalten.

VIDEO: Besser Schlafen

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.