"Die Sendung mit der Maus": Besonderes Geschenk zum Jubiläum

teleschau
·Lesedauer: 1 Min.
Zum 50. Geburtstag erhält die Maus ein besonderes Geschenk: eine eigene Briefmarke. Die Sonderedition erscheint am Montag, 1. März. (Bild: WDR / Ben Knabe)
Zum 50. Geburtstag erhält die Maus ein besonderes Geschenk: eine eigene Briefmarke. Die Sonderedition erscheint am Montag, 1. März. (Bild: WDR / Ben Knabe)

Die Maus feiert Geburtstag: Seit 1971 werden die "Lach- und Sachgeschichten" im Fernsehen erzählt. Zum Jubiläum gibt es nun ein ganz besonderes Geschenk für die Maus.

Seit 50 Jahren stillt "Die Sendung mit der Maus" den Wissensdurst ihrer kleinen und großen Fans. Nun feiert die halbstündige Wissens- und Unterhaltungssendung für Kinder runden Geburtstag - und wird mit einem ganz besonderen Geschenk geehrt: Am Montag, 1. März, erscheint eine neue Briefmarke. Das Sammlerstück hat einen Ausgabewert von 80 Cent und zeigt die orangefarbene Maus mit dem blauen Elefanten und der gelben Ente.

In der Sendung selbst wird die besondere Briefmarke ebenfalls thematisiert: Am Sonntag, 28. Februar, 9.00 Uhr im Ersten sowie 11.30 Uhr im KiKA, wird den treuen Maus-Zuschauern in einer Sachgeschichte gezeigt, wie die Briefmarken-Sonderedition entstanden ist - von der Idee bis hin zur fertigen Marke. Insgesamt 65 Millionen Stück wurden hergestellt.

Armin Maiwald ist seit 1971 in der "Sendung mit der Maus" zu sehen. (Bild: Getty Images/Andreas Rentz)
Armin Maiwald ist seit 1971 in der "Sendung mit der Maus" zu sehen. (Bild: Getty Images/Andreas Rentz)

Zweite eigene Briefmarke

Tatsächlich ist es nicht das erste Mal, dass die beliebte Maus eine eigene Briefmarke bekommt: Bereits 1998 zierte der orangefarbene Nager die "Für die Jugend"-Sondermarken-Edition. Warum die WDR-Wissenssendung auch nach 50 Jahren noch so beliebt ist, weiß der "Maus"-Moderator Armin Maiwald: "Ich glaube, eines unserer Rezepte ist die Ehrlichkeit in dem, was wir machen. Wir recherchieren sehr gründlich und versuchen, aus den Ergebnissen eine Geschichte zu bauen, die die Leute mitnimmt", erklärt der 81-Jährige gegenüber der Nachrichtenagentur teleschau. "Außerdem sind wir nicht nur einseitig themenorientiert: Es gibt ökologische und technische Themen, in kleineren Geschichten sind aber auch mal poetische Ansätze drin."