Serbien: Wahlsieger Vucic verspricht Kurs Richtung EU

Ein klares Ergebnis gleich im ersten Wahlgang, Ministerpräsident Aleksandar Vucic hat die Präsidentschaftswahl gewonnen. Für den 47-jährigen stimmten rund 55 Prozent der Wähler. Vucic, der das Vertrauen der EU und der USA genießt, will sein Land in die EU führen.

“Die Wahl hat gezeigt, dass die Mehrheit der Wähler für die Fortführung der Reformen ist, für den europäischen Weg Serbiens und gleichzeitig enge Beziehungen zu China und Russland will”, sagte Vucic vor seinen Anhängern von rechtskonservativen serbischen Regierungspartei SNS.

Mit der Wahl zum Präsidenten bestärkt Vucic seine Machtposition. Für den Kurs in Richtung EU brauche er jedoch das Parlament, sagt der politische Experte Dejan Vuk Stankovic. “Die Fortführung der EU-Beitrittsverhandlungen macht Verfassungsreformen nötig, und ich denke, dass er schnell damit anfangen wird. Er stößt dabei auf ein großes Hindernis, er hat nicht die absolute Kontrolle über das Parlament.”

Der Oppositionskandidat Sasa Jankovic kam auf 16 Prozent der Stimmen. Die übrigen Bewerber blieben im einstelligen Bereich, auch der als potenzieller Überraschungskandidat gehandelte Politik-Neuling Luka Maksimovic.

“Vucic wird in zwei Monaten in den Präsidentenpalast einziehen und als Erstes nach Unterstützung für seine Verfassungsreform suchen. Die Herausforderung der Opposition besteht darin, neue Gesichter und Ideen zu finden”, schlussfolgert euronews-Korrespondentin in Belgrad Ivana Miloradovic .

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen