"Sesamstraße" führt als Zeichen gegen Rassismus zwei schwarze Muppets in Sendung ein

·Lesedauer: 1 Min.

Um Kinder über Rassismus aufzuklären, hat die weltweit bekannte "Sesamstraße" zwei neue Muppets vorgestellt. Bei den neuen Puppen handelt es sich um den schwarzen Vater Elijah und dessen Sohn Wes, die in den am Dienstag in den USA veröffentlichten Clips unter anderem über unterschiedliche Hautfarben sprechen. Elijah und Wes erklären der Figur Elmo, dass die Hautfarbe eines Menschen von Melanin abhängig ist.

Puppets Ernie (L) and Bert from Sesame Street are seen after they were donated to the National Museum of American History to the Smithsonian's National Museum of American History in Washington September 24, 2013.  REUTERS/Larry Downing  (UNITED STATES - Tags: SOCIETY ENTERTAINMENT)
Ernie und Bert aus der Sesamstraße im National Museum of American History. (Bild: REUTERS/Larry Downing)

Trotz des unterschiedlichen Aussehens, seien wir jedoch alle Menschen, betonen Vater und Sohn gegenüber Elmo. Der etwa dreiminütige Clip ist Teil einer neuen Serie von Videos, die laut den Machern Familien mehr Kompetenz im Umgang mit Rassismus geben soll, damit diese offene Gespräche mit Kindern zu dem Thema führen können.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

"Die Arbeit zum Abbau von Rassismus beginnt damit, dass wir Kindern helfen zu verstehen, was Rassismus ist und wie er Menschen verletzt und beeinflusst", sagte Kay Wilson Stallings, Vizepräsidentin bei "Sesame Workshop", den Machern hinter den Videos. In einem weiteren Clip sollen demnächst auch Charaktere hispanischer Herkunft vorgestellt werden, die mit einem rassistischen Vorfall in einem Lebensmittelgeschäft konfrontiert sind.

Die seit 1969 existierende US-Serie "Sesamstraße" gilt als Maßstab für Bildungsprogramme. Die Sendung ist in mehr als 150 Ländern zu sehen. (mkü/)

Im Video: Nachhilfe in Sachen Diversität - Queen Elizabeth lässt Mitarbeiter nachsitzen