Seven Heaven: 7 Beauty-Fehler, die man machen sollte

Beim Thema Beauty kennen wir die Dos und Don'ts rund um Haare, Haut und Make-up. Wir sagen: Schluss damit! Wecke die Rebellin in dir – diese sieben Regeln darfst du gerne brechen!

Weniger ist mehr – das gilt auch beim Make-up. Es braucht nicht viele Produkte, sondern die richtigen.
Weniger ist mehr – das gilt auch beim Make-up. Es braucht nicht viele Produkte, sondern die richtigen, denn die meisten lassen sich vielfältig nutzen, wie zum Beispiel Lippenstift als Rouge. (Bild: Getty Images)

Aus Fehlern lernt man, heißt es im Volksmund. Das würde bedeuten, dass man diese kein zweites Mal macht. Wir plädieren: Diese Fehler dürft ihr gerne mehrmals machen – und zwar mit voller Absicht!

Ja, ihr habt richtig gelesen. Denn manchmal tut es ganz gut, von der Norm abzuweichen, Dinge bewusst anders zu machen. Auch in Sachen Beauty-Routine empfehlen wir deshalb, fünfe einmal gerade sein zu lassen – getrost dem Motto: Weniger ist mehr.

Diese sieben vermeintlichen Schönheitsfehler sind eigentlich clevere Beauty-Tricks, die das Leben einfacher und dich schöner machen.

Haare seltener waschen

Wie oft die Haare gewaschen werden, ist sowieso sehr individuell und hängt von vielen Faktoren ab. Tatsache ist jedoch: Haaren und Kopfhaut tut eine "no poo"-Pause, also der Verzicht auf Shampoo, richtig gut. Häufiges Haarewaschen strapaziert die Kopfhaut und kann die Fett- und Talgproduktion aus dem Gleichgewicht bringen. Wer das Gefühl fettiger Haare nicht mag: Ein Pferdeschwanz oder ein Haarreif sind optimale Übergangsfrisuren, wenn du den Waschrhythmus öfter mal in die Länge ziehen möchtest, um Haaren und Kopfhaut eine Pause zu gönnen.

Augenbrauen zupfen: Let it grow

Auch wenn derzeit schmale Augenbrauen wieder en vogue sind – zurück zu den dünnen Strichen, wie sie in den 90er- und 00er-Jahren getragen wurden, wollen wir auf keinen Fall. Nicht selten wurde durch übermäßiges Zupfen das natürliche Wachstum gestört und die Brauen sind bis heute stark ausgedünnt. Deshalb: Zupfpause und öfter mal nachwachsen lassen! So kannst du entstandene Lücken in den Augenbrauen auffüllen – und außerdem ist der natürliche Look absolut im Trend.

Achtung, Achselhaare!

Wachsen lassen, Teil 2: Gerade im Sommer tendieren wir dazu, die Achseln jeden Tag zu rasieren. Problem dabei: Die Stoppeln sind oftmals noch viel zu kurz, als dass man sie wirklich rasieren könnte. Die Folge: gereizte Haut und rote Pickelchen unter den Achseln. Gönne der empfindlichen Partie also gerne ein paar Tage Pause und greife lieber zu einem Shirt mit Ärmeln, wenn dich die nachwachsenden Härchen optisch stören. Deine Haut wird des dir danken.

Tägliches Duschen und Haarewaschen ist nicht nötig und strapaziert den Säureschutzmantel der Haut. Besser: eine sanfte Reinigung mit dem Waschlappen.
Tägliches Duschen und Haarewaschen ist nicht nötig und strapaziert den Säureschutzmantel der Haut. Besser: eine sanfte Reinigung mit dem Waschlappen. (Bild: Getty Images)

Weniger duschen, mehr Katzenwäsche

Nicht nur angesichts steigender Energiekosten eine gute Idee: Deine Haut – und deine Warmwasserrechnung – wird es dir danken, wenn du nicht jeden Morgen unter die Dusche springst. Sowohl am Körper als auch im Gesicht reicht eine Katzenwäsche, aber bitte mit unterschiedlichen Waschlappen! Wird das Gesicht abends ordentlich abgeschminkt und gereinigt, ist es vollkommen ausreichend, das Gesicht morgens mit Wasser oder einem sanften Schaum/Gel zu reinigen. So wird die Haut mit ihrem natürlichen pH-Wert nicht strapaziert.

Bye, bye, Base!

Lidschatten hält nur mit einer Base darunter? Probier doch als Alternative mal, deinen Concealer als Lidschatten-Base zu verwenden. So sparst du dir ein Produkt und der fixierende Effekt ist derselbe. Einfach etwas Concealer mit den Fingern, einem Pinsel oder Schwämmchen auf dem Lid einarbeiten und wie gewohnt den Lidschatten auftragen.

Concealer ohne Puder fixieren

Und wo wir schon beim Thema Concealer sind: Weniger ist mehr, lautet die Devise. Denn dann setzt sich kein überschüssiges Produkt mehr in den Augenfalten ab und ihr könnt darauf verzichten, den Concealer extra mit Puder zu fixieren. Puder trocknet die zarte Augenpartie nur aus. Um das Zuviel an Concealer zu entfernen, nehmt ihr am besten einen kleinen Make-up-Pinsel zu Hilfe und wischt mehrmals und ganz behutsam über die Augenfalten, in denen sich das Produkt absetzt.

Auf Rouge verzichten

Auf Reisen oder unterwegs ist der Platz im Make-up-Täschchen begrenzt, nur das Nötigste darf mit. Dass wir auf Lidschatten-Base und Puder ab und an verzichten können, wissen wir bereits. Auch Rouge kannst du getrost zu Hause lassen. Für einen frischen Teint mit dem gewissen Glow kannst du stattdessen auch einfach deinen Bronzer oder Lippenstift verwenden. Einfach etwas Produkt mit den Fingern oder einem Pinsel auf den Wangen verblenden – fertig sind die Apfelbäckchen.

VIDEO: 5 Beauty- und Gesundheitstipps von Penélope Cruz

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.