Sex im Wasser: 9 Tipps für heißen (& safen) Unterwasserspaß

Nandita Raghuram

Vielleicht ist der Gedanke Sex im Wasser zu haben für dich genauso ansprechend wie für viele abenteuerlustige Menschen. Immerhin scheint es vor allem im Strandurlaub gut gelegen zu kommen – es ist angenehm warm draußen, du bist sowieso in der Nähe von Wasser und höchstwahrscheinlich bist du sowieso die meiste Zeit halbnackt. Und dass du jederzeit dabei erwischt werden könntest, hat ja auch was Aufregendes.

„Wir lieben und brauchen Wasser“, sagt Clair Cavanah, Autorin und Mitgründerin von Babeland, einem Onlineshop für Sextoys. „Sex im Wasser ist wie ein kleines Abenteuer, das uns hilft, aus dem immer gleichen Sextrott herauszubrechen. Besonders das Entblößen in der Öffentlichkeit und der Gedanke, dass du während des Akts von anderen gesehen werden könntest, sorgen für den erotischen Reiz und turnen viele an.“

Wenn du auch schon immer mal Lust hattest, den Spaß vom Schlafzimmer in den Pool oder an den Strand zu verlegen, gibt es einige Dinge, die du beachten musst, damit aus dem wilden Erlebnis keine schlechte Erfahrung wird. Hier gibt's für dich neun Tipps, damit der heiße Unterwassersex auch safe ist:

Gleitgel ist dein bester Freund

Das klingt anfangs vielleicht etwas merkwürdig, aber dein Gleitgel solltest du definitiv mit in die Strandtasche packen. Dein Körper verliert (vor allem durch die Reibung beim Sex) nämlich im Wasser die natürliche Lubrikation und ohne kann es untenrum während des Geschlechtsverkehrs schmerzen. Cavanah rät zu einem Gleitmittel auf Silikonbasis, da welche auf Wasserbasis sich im Wasser einfach auflösen würden.

Illustrated by Paola Delucca.

Lass deiner Kreativität freien Lauf

Höchstwahrscheinlich fällt die beliebte Missionarsstellung im Pool eher ins Wasser (hehe), versucht euch stattdessen lieber an vertikalen Stellungen. „Positionen im Stehen werden im Wasser gut unterstützt“, erklärt die Autorin. „Wickle deine Beine um die Hüfte deines Partners oder deiner Partnerin oder probiert den Doggystyle im Stehen.“ Und auch wenn du es nicht glauben magst, mit ein bisschen Übung klappt auch der Oralsex im Wasser. Während du dich treiben und vom Wasser tragen lässt, kann dein*e Partner*in dich mit dem Mund befriedigen, sagt Cavanah.

Vorsicht vor Infektionen

Kann ein bisschen Wasseraction dich Krank machen? Wahrscheinlich nicht, meint Courtney Benedict, Zertifizierte Krankenschwester und Leiterin bei Planned Parenthood: „Mit Sicherheit gibt es bakterielle Infektionen und Krankheiten, die durch das Wasser übertragbar sind, aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass diese Infektionen in die Vagina, den Penis oder den Anus getragen werden.“

Und auch unreines Wasser ist nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. "Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Wahrscheinlichkeit einer bakteriellen Infektion der Vagina, des Penis oder des Enddarms sich bei einem verschmutzten oder kontaminierten Gewässer erhöht“, erklärt Benedict.

Trotzdem solltest du die Gefahr einer Harnwegs- oder Pilzinfektion nicht unterschätzen.Wie schon gesagt, verringert das Wasser die eigene natürliche Lubrikation der Vagina und das führt zu unangenehmen Hautirritationen. Außerdem wird dadurch das Bakteriengleichgewicht in der Schleimhaut gestört. „Das hat vielleicht ein Überwachstum an Hefebakterien und so auch eine bakterielle Vaginose zur Folge“, sagt Benedict. Nichtsdestotrotz stellt sie klar, dass es noch keine Studien darüber gibt, ob Sex im Wasser Infektionen begünstigt.

Illustrated by Paola Delucca.

Bring eine Decke an den Strand

Wenn man schon mal am Strand ist, kann der Spaß ja auch direkt im Sand weitergehen, oder? Sex on the Beach ist eben nicht nur ein beliebter Cocktail, sondern auch der erotische Traum aus vielen Romanen. Was dort aber gerne vergessen wird zu erwähnen, ist die Tatsachen, dass Sand an den falschen Körperstellen nicht nur stört, sondern auch gesundheitsschädlich sein kann. „Wenn Sand in die Vagina oder den Anus gelangt, kann das zu Infektionen oder zumindest zu heftigen Irritationen führen“, erklärt Cheylsea Federle, Koordinatorin für allgemeine und berufliche Bildung am Zentrum für sexuelle Befriedigung und Gesundheit in Rhode Island. Bringe also lieber ein großes Handtuch oder vorzugsweise gleich eine Decke mit, um Sand am Po oder der Scheide zu vermeiden.

illustrated by Paola Delucca.

Das Risiko von sexuell übertragbaren Krankheiten oder einer Schwangerschaft bleibt

Ja, auch im Whirlpool kannst du schwanger werden, denn das warme Wasser (und/oder Chlor) tötet die Spermien nicht ab. Also treffen die Safer-Sex-Regeln zwangsläufig auch unter Wasser zu und ein Kondom ist und bleibt ein Muss für geschützten Geschlechtsverkehr. Pro-Tipp: Laut Cavanah ist es einfacher ein Kondom auf einen nassen Penis zu stülpen, wenn du vorher Gleitgel verwendest. Bedenke aber, dass ein Kondom im Wasser schneller reißen oder abrutschen kann. Bei warmen Wassertemperaturen ist das Risiko sogar noch höher.

illustrated by Paola Delucca.

Sextoys können mit auf Tauchstation

Nur weil du im Wasser bist, musst du nicht auf deine heiß geliebten Sextoys verzichten. Tatsächlich sind viele der erotischen Spielzeuge wasserfest und so gut geeignet für eine intime Poolparty im Privaten – schau aber vorher bitte noch einmal auf die Gebrauchshinweise der Verpackung oder online nach, bevor dein Lieblingstoy wortwörtlich ertrinkt.

illustrated by Paola Delucca.

Bleibt mit beiden Füßen fest am Boden

Egal ob im Meer, Pool oder See – Sex im Wasser ist eine glitschige Angelegenheit, was Unfälle nur begünstigt. „Um Verletzungen zu vermeiden, musst du sicherstellen, dass du dich in einer stabilen Position befindest, bei der du nicht ausrutschst. Rutschfeste Schuhe können dabei hilfreich sein und gehe nicht zu tief ins Wasser, dann sollte auch nichts passieren“, meint Cavanah. Außerdem empfiehlt sie, in Pools oder in der Badewanne die Kanten zum Festhalten zu nutzen.

illustrated by Paola Delucca.

Nicht vergessen: Sex in der Öffentlichkeit ist illegal!

Wenn du im Freien und nicht gerade in deinem eigenen, gut abgeschirmten Garten bist, solltest du bedenken, dass Sex in der Öffentlichkeit als Erregung öffentlichen Ärgernisses gelten und ernstzunehmende rechtliche Konsequenzen haben kann (zumindest dann, wenn du erwischt wirst). Natürlich ist das Risiko an sich eben das, was viele daran so erregend finden, aber manchmal solltet ihr die paar Extrameter in die Dunkelheit laufen, um ungestört zu bleiben und eine Strafe zu vermeiden.

illustrated by Paola Delucca.

Ein nasses Vorspiel kann auch heiß sein

Angesichts all der körperlichen und rechtlichen Einschränkungen, die mit Sex unter Wasser einhergehen, ist es verständlich, dass du jetzt vielleicht etwas zurückschreckst. Aber bevor du den Gedanken ganz über Bord wirfst (ich hör jetzt auf), möchte ich dir die Idee nahelegen, das Vorspiel ins Wasser zu verlegen. Nutzt die spielerische Umgebung und teilt feuchte Liebkosungen und innige Küsse miteinander und wenn ihr soweit seid, könnt ihr den Rest an Land fortführen.

illustrated by Paola Delucca.

Dir gefällt, was du liest? Gönn' dir noch eine Dosis R29, genau hier!

Wie tief muss Sperma gelangen, um zu befruchten?

Muss ja nicht gleich Porno sein: Das sind die besten Hollywoodfilme zum Masturbieren

5 Mythen über „vorzeitiges Rausziehen“ & was wirklich dahinter steckt