Sexuelle Übergriffe: Kriminologe Pfeiffer soll Bundeswehr-Skandal untersuchen

In der Kaserne in Pfullendorf wurden Rekruten zum Teil nackt misshandelt.

Das Bundesverteidigungsministerium hat übereinstimmenden Medienberichten zufolge den früheren Leiter des Kriminologischen Instituts in Niedersachsen, Christian Pfeiffer, beauftragt, die Hintergründe sexueller Übergriffe und Misshandlungen bei der Bundeswehr zu untersuchen.

Das berichten unter anderen der „Tagesspiegel“ und die „Süddeutsche Zeitung“ (Mittwochsausgaben) unter Berufung auf eine Unterrichtung des Verteidigungsausschusses durch Generalinspekteur Volker Wieker. Der Ausschuss will am Mittwoch über den Bericht Wiekers beraten.

Pfeiffer solle vorhandene Daten analysieren, „mögliche Schwachstellen identifizieren“ und helfen, „Vorschläge zur Schulung und Weiterbildung von Fachpersonal“ zu entwickeln, heißt es laut „SZ“ in dem Bericht für den Bundestag.

Trotz des Berichts blieben viele Fragen offen

Laut „Tagesspiegel“ sieht der Generalinspekteur bei den Vorkommnissen klare Führungs- und Kommunikationsdefizite: „Sachorientierte Führung, klare Kommunikationsstrukturen und ein kameradschaftlicher Umgang wurden in Teilen durch informelle Strukturen und übersteigerten Korpsgeist untergraben“.

Für den Vorsitzenden des...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen