Shinzo Abe wird am 27. September mit Staatsbegräbnis geehrt

Der ermordete japanische Ex-Regierungschef Shinzo Abe wird am 27. September in seiner Heimat mit einem Staatsbegräbnis geehrt. Die Zeremonie wird in der Halle Nippon Budokan in der Hauptstadt Tokio stattfinden, in der häufig Sportwettbewerbe oder Konzerte veranstaltet werden, wie die Regierung am Freitag mitteilte. Nach Worten von Regierungssprecher Hirokazu Matsuno sollen auch Gäste aus dem Ausland eingeladen werden.

Es wird das zweite Staatsbegräbnis für einen ehemaligen Ministerpräsidenten im Nachkriegsjapan sein. 1967 war diese Ehre Shigeru Yoshida zuteil geworden - ebenfalls in der Halle Nippon Budokan.

Abe war am 8. Juli bei einem Wahlkampfauftritt in der westjapanischen Stadt Nara niedergeschossen worden. Wenige Stunden später wurde der 67-Jährige im Krankenhaus für tot erklärt. Das Attentat wurde von einem 41-jährigen Arbeitslosen verübt. Er soll Abe ins Visier genommen haben, weil er den konservativen Politiker mit einer Kirche in Verbindung brachte, die er für finanzielle Schwierigkeiten seiner Familie verantwortlich machte.

Kurz nach Abes Ermordung war bereits eine Bestattung in kleinerem Rahmen für die Familie und enge Mitarbeiter im Zojoji-Tempel in Tokio abgehalten worden. Abe war insgesamt fast neun Jahre lang als Regierungschef im Amt, bevor er 2020 aus gesundheitlichen Gründen zurücktrat.

fs/

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.