Shitstorm für „Ehrenpflegas“: Hamburger drehen Parodie auf Kampagne vom Bund

·Lesedauer: 1 Min.

Mit der neuen Miniserie „Ehrenpflegas“ will das Bundesfamilienministerium Jugendliche im Stil des Kino-Hits „Fack ju Göhte“ für die Pflegeausbildung begeistern. Doch bei Pflegern, Verbänden und Wissenschaftlern kommen die Videos gar nicht gut an. Drei Pflegestudierende aus Hamburg haben jetzt eine Parodie gedreht, die im Netz für Aufsehen sorgt. „Unkonventionell und unterhaltsam“ soll die Miniserie „Ehrenpflegas“ laut des Ministeriums sein. Als „Verletzung ihres beruflichen Selbstverständnisses, des Berufsethos“, beschreibt die Präsidentin des Deutschen Berufsverbandes für Pflegeberufe (DPV), Christel Bienstein, die Serie im „Ärzteblatt“. Mit der Serie würden „Klischees bedient“. Eine Petition gegen die Kampagne hat online schon mehr als 15.000 Unterschriften erzielt. „Ehrenpflegas“: Familienministerium erntet Shitstorm Worum geht’s? Die Miniserie erzählt von drei Jugendlichen, die ihre Pflegeausbildung starten. „Ausbildung heißt bei mir, ich mach' die Probezeit, hab dann 'nen Vertrag und scheiß' dann drauf“, erzählt einer der Hauptcharaktere am ersten Tag...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo