Shitstorm: Halloween-Kostüm erhitzt die Gemüter

Gruselige Kostüme sind an Halloween gefragt. Die Verkleidung eines Händlers sorgt nun aber für Beschwerden. (Screenshot: Twitter / oldagepsych)

Halloween-Kostüme sollen vor allem eines sein: gruselig. Ein britischer Onlinehändler bietet derzeit jedoch recht fragwürdige Spuk-Verkleidungen an – und erntet dafür nun eine ganze Menge Kritik. Besonders ein Kostüm sorgt dabei für Diskussionsstoff.

„Verrückte Zombie-Nyphomanin“ heißt die Kreation des britischen Kostümhandels Escapade, bestehend aus einer löchrigen Strumpfhose und einem knappen Kleid, das an eine Zwangsjacke erinnert. Im Begleittext heißt es: „Dieses sinnliche Outfit drückt eine Menge tiefer Gelüste aus, ohne, dass du ein einziges Wort aussprechen müsstest.“

Psychologen zeigen sich darüber jedoch entrüstet. Wendy Burn, die Vorsitzende des Royal College of Psychiatrists, hält das Kostüm laut „BuzzFeed“ für eines der schlechtesten, das sie je gesehen habe. Und auch Dr. Thomas Lewis, Assistenzarzt in der Psychiatrie, stört sich an dem Kostüm und dessen Begleittext. „BuzzFeed“ erklärte er: „Die Beschreibung ist nicht nur anstößig, sondern meiner Meinung nach auch erschreckend. Sie deutet an, dass ein wehrloser, kranker Patient bloß ein sexueller Abweichler ist, der für die sexuellen Gelüste eines anderen ausgenutzt werden darf.“ Das Outfit stigmatisiere damit Geisteskrankheiten.

Doch die „Zombie-Nymphomanin“ ist nicht das einzige fragwürdige Kostüm des Onlinehändlers. Neben dieser Verkleidung wird etwa die „Verrückte Krankenschwester Sally“ angeboten: ein knappes Kleid, dazu rote Accessoires wie Handschuhe und Atemmaske. „Krankenschwester Sallys Behandlung ist es, ihre Patienten in den Wahnsinn zu treiben“, heißt es da im Begleittext.

Die Artikelbeschreibung von „Krankenschwester Sally” ist mittlerweile entfernt worden. (Screenshot: Twitter / oldagepsych)

Auf der Petitionswebsite „change.org“ gibt es inzwischen sogar eine Petition, die Escapade zum Verkaufsstopp der Kostüme bewegen soll. Eine Twitter-Nutzerin schrieb dazu: „Ich habe eine psychische Erkrankung – mit Psychose. Wir leben im 21. Jahrhundert und manche haben immer noch Angst vor mir. Warum? Die Petition ist unterschrieben.“

Auf Nachfrage von „BuzzFeed“ zeigten sich die Betreiber des Kostümshops derweil uneinsichtig und weigerten sich bislang, die umstrittenen Teile aus dem Verkauf zu nehmen: „Ein Clownskostüm zu verkaufen ist genau dasselbe. Es gibt Leute, die Angst vor Clowns haben, und es gibt Leute, die Angst vor psychisch kranken Menschen haben“, so die problematische Analogie des Händlers.

Inzwischen hat Escapade zumindest kleine Änderungen vorgenommen: Die Kostüme heißen nur noch „Krankenschwester Sally“ beziehungsweise „Zombie-Nyphomanin“. Der Begleittext ist jedoch in beiden Fällen unverändert.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen