Show längst abgesetzt: Sender lässt ahnungslose Kandidaten weiter ums Überleben kämpfen

Show längst abgesetzt: Sender lässt ahnungslose Kandidaten weiter ums Überleben kämpfen

Das hatten sich die Kandidaten einer britischen Reality-Show vermutlich anders vorgestellt: Im vergangenen Jahr schickte der Sender Channel 4 insgesamt 23 Freiwillige in die schottische Wildnis. Dort sollten sie sich eine eigene Zivilisation aufbauen, ganz ohne Kontakt zur restlichen Welt, sprich ohne Telefon und Internet. Ein spannendes Projekt für die Kandidaten, das bei den Zuschauern aber nicht so gut ankam. Denn wie "The Guardian" berichtet, wurden gerade einmal vier Episoden der Reality-Show mit dem Titel "Eden" im TV gezeigt, alle von Juli bis August 2016.

Das Problem: Obwohl seit vergangenem Sommer keine Sendung von "Eden" mehr über die TV-Bildschirme flimmerte, machten die Kandidaten mit dem Experiment in der Wildnis weiter, da ihnen der Sender dem Bericht zufolge nicht sagte, dass die Reality-Show nicht mehr im TV laufe. Doch was heißt das nun für die Kandidaten? Werden die Zuschauer nie zu sehen bekommen, wie sie fernab der Zivilisation ums Überleben kämpfen? Einem Sprecher des Senders zufolge, soll die Reality-Show später in diesem Jahr ins TV zurückzukehren.

Allerdings hatten auch nicht alle 23 Kandidaten bis zum Schluss in der Wildnis ausgeharrt, 13 Teilnehmer verließen das Camp bereits zuvor. Zudem sei das Camp bei Anwohnern bereits zuvor als Witz betrachtet worden: So berichtete eine Augenzeugin "Press and Journal", dass Kandidaten im Ort beim Zahnarzt gesehen worden seien. Und auch Fast Food soll es angeblich gegeben haben.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen