Siamesische Zwillinge im Westjordanland geboren

In Hebron im Westjordanland sind siamesische zwillinge zur Welt gekommen. Die Familie hofft, dass die Schwestern Acil and Hadil bei einer Operation in Saudi-Arabien getrennt werden können

Eine Palästinenserin hat im besetzten Westjordanland siamesische Zwillinge zur Welt gebracht. Die am Bauch zusammengewachsenen Mädchen kamen am Donnerstag in einem Krankenhaus in Hebron zur Welt, wie der Vater der Kinder, Anwar Siadat, der Nachrichtenagentur AFP sagte. "Meiner Frau und meinen Töchtern geht es gut", sagte Siadat. Die Familie hoffe nun, dass die Kinder durch eine Operation getrennt werden könnten.

Nach Angaben der Ärzte teilen sich die Zwillingsschwestern Acil und Hadil das Herz und den Blutkreislauf. Eine Trennung der Mädchen könne nicht in den Palästinensergebieten vorgenommen werden, sagte Siadat. "Die Ärzte sagen, dass es vielleicht in Saudi-Arabien möglich ist." Die Reise dorthin sei allerdings "sehr teuer", fügte der zehnfache Vater hinzu. "Wir wissen nicht, wer helfen kann, vielleicht private Spender, aber bislang hat uns niemand kontaktiert."

Viele Palästinenser lassen sich im Ausland medizinisch behandeln, meistens in Israel. Einen Großteil der Kosten übernimmt in der Regel die Palästinensische Autonomiebehörde. Im vergangenen Jahr wurden im Gazastreifen siamesische Zwillinge geboren. Die Schwestern überlebten jedoch nicht - in dem seit zehn Jahren von Israel abgeriegelten Palästinensergebiet konnten ihnen nicht medizinisch geholfen werden.

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen