Besucher-Ansturm: Zum Evangelischen Kirchentag wird Berlin zur Sicherheitszone

Vom Berliner Dom bis zum Märkischen Viertel: Ab 6. Oktober verwandeln sich Gebäude wieder zu Kunstwerken

Für den Evangelischen Kirchentag in Berlin Ende Mai wird es hohe Sicherheitsvorkehrungen geben. Denn vom 24. bis 28. Mai werden mehr als 250.000 Menschen in Berlin und Wittenberg (Sachsen-Anhalt) erwartet. Zu den 2500 Events des Kirchentages kommen weitere Großveranstaltungen in Berlin wie das DFB-Pokalfinale zwischen Borussia Dortmund und Eintracht Frankfurt hinzu.

Zudem nutzen viele durch Himmelfahrt (25. Mai) die Möglichkeit eines verlängerten Wochenendes mit einem Besuch der Hauptstadt. In Marzahn findet die auch die Internationale Gartenausstellung (IGA) statt, die in der Himmelfahrtswoche auch Zentausende Besucher erwartet.

In den Vorbereitungen stecken mehr als eineinhalb Jahre Arbeit. Der Kirchentag 2017 stelle die Organisatoren vor größere Herausforderungen als bisherige Treffen, sagte Kirchentags-Geschäftsführer Constantin Knall.

Bild Nr. 1:

Grafik vergrößern

Sicherheit

Taschenkontrollen, Sperrzonen, Betonpoller, Videoüberwachung, Sicherheitszäune – das sind die Eckpfeiler im Sicherheitskonzept der Berliner Polizei. Für die Polizei ist der Kirchentag zwar ein Großeinsatz mit vielen Unbekannten, aber auch einer Menge Routine. Barack Obama war schon mal in der Stadt und da war er noch US-Präsident mit höherer Sicherheitsstufe.

Mit dem weitgehend friedlich gebliebenen 1. Mai liegt zudem ein Großeinsatz mit Hunderttausenden Besuchern erst hinter der Polizei. "Die Polizei Berlin verfügt über eine große Einsatzerfahrung und hat sich auf die bevorstehenden Tage gut vorbereitet", zeigte sich...

Lesen Sie hier weiter!

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen