Aus Sicherheitsgründen: Nicki Minaj sagt Festival in Bukarest ab

Nicki Minaj (41) sollte eigentlich am Sonntag (7. Juli) beim SAGA-Festival im Bucharest auftreten, aber daraus wurde nichts. Eine Demo machte den Fans einen Strich durch die Richtung. Die Rapperin ('Bang Bang') kam erst gar nicht, da sie fürchtete, nicht mehr aus Rumänien abreisen zu können.

Familie geht vor

"Aus Sorge um das Wohlergehen unseres Teams und meiner Person wurde mir von meinen Sicherheitsleuten geraten, heute Abend nicht zum rumänischen Festival zu reisen, da es Sicherheitsbedenken bezüglich der Proteste in der Gegend gibt", schrieb der Star wenige Stunden vor ihrem Auftrittt auf X, "Ich freue mich darauf, euch alle zu einem anderen Zeitpunkt zu sehen." Sie fuhr fort: "Als Mutter muss ich sicherstellen, dass ich vernünftige Entscheidungen treffe, damit ich es nach Hause zu meinem Sohn schaffe und mein Team es nach Hause zu ihren Familien schafft. Zu diesem Zeitpunkt nicht auf den Rat der Sicherheitskräfte zu hören, ist einfach nicht das, was ich meiner Meinung nach tun sollte. Ich liebe euch und danke euch für euer Verständnis und eure Unterstützung."

Nicki Minaj enttäuschte die Organisatoren

Obwohl Nicki Minaj nicht genau sagte, welcher Protest die Sicherheitsbedenken auslöste, zitierte 'Rolling Stone' eine Erklärung der Risikomanagement-Plattform Crisis24, in der es hieß: "Zivilgesellschaftliche Gruppen planen, am 8. Juli in Bukarest zu demonstrieren. Wirtschaftsgruppen und Steuerzahler*innen fordern eine Verbesserung der staatlichen Steuerpolitik und -verfahren. Es ist zu erwarten, dass mehrere hundert bis wenige tausend Demonstranten daran teilnehmen werden. In der unmittelbaren Umgebung der Demonstration sind erhöhte Sicherheitsvorkehrungen und örtliche Verkehrsbehinderungen möglich. Die Demonstration wird voraussichtlich friedlich verlaufen." Auch das SAGA Festival teilte das Update mit "schwerem Herzen" und erzählten, dass es nichts gegen die Entscheidung des Superstars tun konnte. "Die Nachricht hat uns alle am Boden zerstört, und wir wissen, dass es für euch alle eine große Enttäuschung ist, genauso wie für uns", schrieben die Organisatoren, die nun ohne Nicki Minaj als Headliner des Festivals dastanden.

Bild: Michael Stewart/INSTARimages.com