Sieg Ortegas bei Präsidenten- und Parlamentswahl in Nicaragua erwartet

·Lesedauer: 1 Min.
Daniel Ortega mit seiner Frau und Vizepräsidentin Rosario Murillo (AFP/Maynor Valenzuela)

Der Präsident Nicaraguas, Daniel Ortega, will sich am Sonntag wiederwählen lassen. Überraschungen werden bei der Abstimmung nicht erwartet, nachdem der seit 14 Jahren regierende Amtsinhaber in den vergangenen Monaten Oppositionspolitiker, Journalisten und Aktivisten hatte einsperren lassen. Statt aussichtsreicher Gegner treten nun fünf weitgehend unbekannte Kandidaten gegen den 75-jährigen Ortega an.

Die geschwächte Opposition hat zum Boykott der Parlaments- und Präsidentenwahl aufgerufen. Regierungsgegner, die in Costa Rica, den USA oder Europa im Exil leben, haben Proteste angekündigt. Die Wahl beginnt um 15.00 Uhr (MEZ), die Wahllokale sind für elf Stunden geöffnet. Die Ergebnisse sollen in der Nacht zu Montag bekanntgegeben werden.

pe/lan

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.