Siege für Berlin und München zum EuroLeague-Rückrundenstart

Die deutschen Basketball-Spitzenklubs Alba Berlin und Bayern München haben in der EuroLeague mit einem erfolgreichen Rückrunden-Auftakt im Rennen um die Play-off-Teilnahme ihre Aufholjagden fortgesetzt. Double-Gewinner Berlin gab durch seinen dritten Sieg auf europäischer Bühne in Serie mit 83:63 (45:33) im Kellerduell mit Armani Mailand die Rote Laterne des Tabellenschlusslichts an die Italiener ab, und Vizemeister München feierte gegen das spanische Topteam Baskonia Vitoria mit 92:79 (52:44) seinen zweiten Erfolg in der Königsklasse in Serie.

In der Tabelle verkürzten die Bayern ihren Rückstand auf die Play-off-Ränge auf vorläufig nur noch zwei Siege. Alba hat ebenfalls noch im unteren Tabellendrittel als Vorletzter einen Erfolg weniger als München auf dem Konto.

Berlin strotzte gegen Mailand zwei Tage nach dem Erfolg im Bundesliga-Hit in München (80:79) sowie insgesamt sieben Pflichtspielerfolgen nacheinander vor Selbstbewusstsein. Die klare Pausenführung bedeutete den Grundstein für die Bestätigung des Hinspielerfolgs bei den Lombarden.

Für das Team aus der deutschen Hauptstadt, das am Freitag das Starensemble von Real Madrid an der Spree empfängt, waren Nationalspieler Maodo Lo mit 17 Punkten sowie Jaleen Smith mit 16 Zählern die erfolgreichsten Werfer.

Die Bayern zogen unterdessen mit dem festen Willen zur Wiedergutmachung der Heimniederlage gegen Berlin ihren spanischen Gegnern, die nach der ersten Vorrundenhälfte zum gleichauf führenden Spitzenquintett gehört hatten, erst zu Beginn der zweiten Spielhälfte entscheidend mit 15 Punkten davon. Bei der erfolgreichen Revanche des Teams von Münchens Trainer Andrea Trinchieri für die Hinspielniederlage ragten Cassius Winston mit 16 Zählern und Augustine Rubit mit 13 Punkten bei den Gastgebern heraus.

Am Freitag sind die Bayern, bei denen insgesamt sechs Spieler eine zweistellige Punkteausbeute verzeichneten, auf europäischem Parkett beim türkischen Titelkandidaten Fenerbahce Istanbul gefordert.