Siegemund verpasst Finale bei Tennisturnier in Charleston

Laura Siegemund verpasste das Finale in Charleston. Foto: Grace Beahm

Laura Siegemund hat beim Tennisturnier in Charleston den Einzug in ihr drittes Finale auf der WTA-Tour verpasst. Die 29-Jährige aus Metzingen verlor am Samstag gegen die Russin Daria Kasatkina 6:3, 2:6, 1:6.

Im vierten Halbfinale ihrer Karriere nach Stuttgart, Bukarest und Bastad jeweils im vergangenen Jahr entschied die Fed-Cup-Spielerin zwar den ersten Satz für sich, musste sich aber nach 2:18 Stunden geschlagen geben.

Dennoch präsentierte sich die Weltranglisten-37. bei der Sandplatz-Veranstaltung im US-Bundesstaat South Carolina in deutlich besserer Form als zu Jahresbeginn. Damit dürfte Siegemund gute Chancen haben auf einen Einsatz als zweite Einzelspielerin neben Angelique Kerber beim Fed-Cup-Relegationsduell am 22./23. April in Stuttgart gegen die Ukraine. In Charleston bezwang Siegemund unter anderem die Australian-Open-Finalistin und Ex-Weltranglisten-Erste Venus Williams nach der Abwehr zweier Matchbälle.

Bislang hat Siegemund ein Turnier auf der WTA-Tour gewonnen, im Juli 2016 setzte sie sich im schwedischen Bastad durch, in Stuttgart unterlag sie im vergangenen Jahr im Endspiel Angelique Kerber.

Turnier in Charleston

WTA-Profil Laura Siegemund

Mit Yahoo Nutzung stimmen Sie zu, dass Yahoo und Partner Cookies für Personalisierungs- und andere Zwecke nutzen