Silvester in Hamburg: Polizeigewerkschaft warnt vor großen Problemen

·Lesedauer: 1 Min.

Der Jahreswechsel bedeutet schon in normalen Zeiten ziemlich viel Arbeit für die Polizei. Doch dieses Jahr? Befürchtet die Gewerkschaft der Polizei (GdP) besonders massive Probleme wegen der Corona-Eindämmungsverordnungen. Die sind teils schwammig formuliert. Darf denn nun geböllert werden? Und wenn ja – wo und in welchem Rahmen? Da kommt viel Aufklärungsarbeit auf die Beamten zu. Die Meinungen gehen auseinander. Durch das verordnungsbedingte Verkaufsverbot von Silvesterfeuerwerk sollte man glauben, dass damit auch das Böllern verboten ist. „Das ist teilweise richtig“, sagt Horst Niens, Landesvorsitzender Hamburg der GdP, im MOPO-Gespräch. Polizeigewerkschaft warnt in Hamburg vor Problemen In dem Beschluss der Bundesregierung vom 13. Dezember heißt es nämlich unter Punkt 4: An Silvester und am Neujahrstag werde bundesweit ein An- und Versammlungsverbot umgesetzt. Darüber hinaus gilt ein Feuerwerksverbot auf durch die Kommunen zu definierenden Plätzen....Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo