„Sing meinen Song“: Diese sieben Stars sind dieses Mal mit dabei

Machen zusammen Musik in Südafrika: Marian Gold, Mary Roos, Rea Garvey, Judith Holofernes, Mark Forster, Johannes Strate und Leslie Clio (v.l.n.r.) sind in der 5. Staffel von „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ mit dabei. (Bild: MG RTL D / Markus Hertrich)

Mark Forster ist in diesem Jahr Gastgeber der „Sing meinen Song“-Runde. Zusammen mit sechs anderen Künstlern geht es ins Musiker-Haus im schönen Südafrika. Dort werden die eigenen Songs von den Kollegen völlig neu interpretiert. Wer mit von der Partie ist, zeigen wir hier.

Mark Forster führt in diesem Jahr durch die Sendung. (Bild: MG RTL D / Robert Grischek)

Mark Forster

Forster ist Jahrgang 1984, wuchs bei Kaiserslautern auf und heißt eigentlich Mark  Ćwiertnia. Nach dem BWL-Studium entschied er sich auf seiner Reise auf dem Jakobsweg endgültig für seine Leidenschaft – die Musik. Er arbeitete zunächst als Jingle- und Songwriter fürs Fernsehen und bekam 2010 seinen ersten Plattenvertrag. 2012 veröffentlicht er sein erstes Album „Karton“, 2014 folgte „Bauch und Kopf“, 2016 das Studioalbum „TAPE“, das es auf Platz zwei der deutschen Albumcharts schaffte und nun sogar für den deutschen Musikpreis Echo nominiert ist. Im letzten Jahr war er noch Gast – jetzt ist Forster zum Gastgeber der Kreativrunde in Südafrika aufgestiegen.

Mary Roos ist Teil der 5. Staffel von „Sing meinen Song“. (Bild: MG RTL D / Robert Grischek)

Dieses Mal ganz neu bei „Sing meinen Song“: In der 5. Staffel wird das erste Mal auch das Musikgenre Schlager mit von der Partie sein.

Schlagerikone Mary Roos

Mary Roos wurde 1949 in Bingen am Rhein geboren. 1958 bekam sie ihren ersten Plattenvertrag, 1970 schaffte sie mit „Arizona Man“ den Durchbruch, zwei Jahre danach sang sie für Deutschland beim Grand Prix Eurovision in Edinburgh – ihr Song „Nur die Liebe lässt uns leben“ schafft es damals auf Platz drei. Ende der 70er-Jahre wurde sie sogar als bisher einzige deutsche Sängerin als Stargast in die legendäre „Muppet Show“ eingeladen. 1984 nahm Roos mit dem Titel „Aufrecht geh’n“ zum zweiten Mal am Grand Prix Eurovision für Deutschland teil, wurde letztlich aber nur auf den 13. Platz gewählt. Seit 2014 ist sie mit ihrer eigenen Revue „Nutten, Koks und frische Erdbeeren“ mit Wolfgang Trepper auf Tour.

„The Voice of Germany“-Juror Rea Garvey ist 2018 bei „Sing meinen Song“ mit dabei. (Bild: MG RTL D / Robert Grischek)

Der irische Singer-Songwriter Rea Garvey

Rea Garvey wurde 1973 in Irland geboren und wuchs zusammen mit sieben Schwestern in der Stadt Tralee auf. Bereits 1998 wanderte er nach Deutschland aus und arbeitete auf Festivals als Veranstaltungstechniker, Verkäufer und Roadie. Schon in seiner Heimat hatte er seine eigene Band – „Reckless Pedestrians“ – in Deutschland wiederum suchte er per Annonce nach Mitgliedern für „Reamon“. Der erste Plattenvertrag folgte, das Album „Tuesday“ erschien 2000. Mit der Single „Supergirl“ schafft es die Band bis in die Top Five der deutschen Charts. Seit 2011 ist Garvey auch als Solokünstler unterwegs und dem Fernsehpublikum vor allem als „The Voice of Germany“-Coach bekannt.

Judith Holofernes ist nun vor allem solo unterwegs. (Bild: MG RTL D / Robert Grischek)

„Wir sind Helden“-Frontsängerin Judith Holofernes

Judith Holofernes wurde 1976 in Berlin geboren, wuchs aber in Freiburg im Breisgau auf. Nach dem Abitur kehrte sie zum Studieren nach Berlin zurück. Schon bevor sie eine eigene Band gründete, sang sie in Berliner Bars. 2003 feiert ihre Band „Wir sind Helden“ mit dem Gute-Laune-Song „Guten Tag“ ihr Debüt, 2003 erschien dann das erste Album „Reklamation“, das es bis auf Platz zwei der deutschen Albumcharts schaffte. Für „Wir sind Helden“ regnete es danach etliche Echos in den Kategorien „Bester nationaler Radio-Nachwuchs“, „Bester Newcomer National“, „Bestes deutsches Newcomer-Video“ und „Beste nationale Rock/Pop-Gruppe“.

2014 erschien Holofernes’ erstes Soloalbum „Ein leichtes Schwert“, 2017 die zweite Platte namens „Ich bin das Chaos“. 2017 veröffentlichte sie sogar ein Buch mit Tiergedichten unter dem Titel „Du bellst vor dem falschen Baum“.

„Sing meinen Song“-Musikerin Leslie Clio. (MG RTL D / Robert Grischek)

Soul-Pop-Sängerin Leslie Clio

Leslie Clio ist Jahrgang 1986 und wuchs in Hamburg auf. Nach dem Abitur und einer Weltreise zog es sie über die Musik nach Berlin. Dort durfte sie bald als Vorprogramm bei der US-Sängerin Joss Stone, dem Popstar Marlon Roudette, der britischen Band „Keane“ und Sänger Bosse auftreten.
„Gladys“ war ihr erstes Album, das 2013 erschien. Mit ihrer ersten Single „Told You So“ und der darauffolgenden Single „I Couldn’t Care Less“ landete sie gleich zwei Hits. Für Clio gab es in Südafrika übrigens ein großes Wiedersehen mit Forster und Strate – 2015 saßen die drei zusammen in der Jury für den Eurovision Song Contest in Wien. 2017 erschien ihr drittes Album „Purple“.

Johannes Strate ist durch “Revolverheld” bekannt. (Bild: MG RTL D / Robert Grischek)

„Revolverheld“-Sänger Johannes Strate

Strate wurde 1980 in Bremen geboren und wuchs in Worpswede auf. Schon im Alter von 14 Jahren hatte er seine erste Band „Second Floor“, die später in „Privat“ umbenannt wurde, und mit der er drei Jahre lang einen Plattenvertrag hatte. 2002 gründete er schließlich die Band „Revolverheld“ und räumte mit ihr eine 1Live-Krone, einen MTV Europe Music Award und den Echo als „Beste Band“ ab. Daneben brachte er 2011 auch sein Soloalbum „Die Zeichen stehen Sturm“ heraus.

„Alphaville“-Sänger Marian Gold (Bild: MG RTL D / Robert Grischek)

„Alphaville“-Star Marian Gold

Auch wenn er der jüngeren Generation womöglich unbekannt ist – seine Songs kennt wohl jeder. Von Gold und seiner Band „Alphaville“ stammen Megahits wie „Big in Japan“, „Forever Young“ oder auch „Sounds Like a Melody“.

Marian Gold wurde 1954 als Hartwig Schierbaum geboren und wuchs im nordrhein-westfälischen Herford auf. Mit Anfang 20 ging er nach Westberlin und sein musikalischer Werdegang begann. Nach einigen Bandgründungen und einem weiteren Stopp im Münster wurde Golds Band 1983 in „Alphaville“ umbenannt und bekam den ersten Plattenvertrag. In den 90er-Jahren tourte die Band über den halben Globus und spielte Shows in Europa, den USA, Russland, Peru, Brasilien, Angola und sogar Singapur. Obwohl die Band bereits an ihrem elften Studioalbum „Thunderbaby“ sitzt, fand Gold die Zeit für seine Teilnahme an „Sing meinen Song“.

Vor einer atemberaubenden Kulisse werden die Fans wieder viele emotionale Momente, etliche Tränen und eine Menge toller Musik zu sehen und hören bekommen. In welcher Sendung welcher Star die Hauptrolle spielen wird, ist bisher noch nicht bekannt. Ab dem 24. April geht das 5. Tauschkonzert los – dann immer dienstags um 20:15 Uhr auf VOX.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!