Sitzung des WHO-Notfallkomitees zu Affenpocken geplant

Wegen der Ausbreitung der Affenpocken ist für Donnerstag erneut eine Sitzung des Notfallkomitees der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geplant. Dabei werden die Experten voraussichtlich über Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit beraten. Bei seiner letzten Dringlichkeitssitzung im Juni hatte das Notfallkomitee die Ausrufung eines internationalen Gesundheitsnotstands wegen der Affenpocken geprüft. Die Experten rieten schließlich aber von einer Ausrufung der höchsten Alarmstufe der WHO ab.

Bei den Affenpocken handelt es sich um eine weniger gefährliche Verwandte der seit etwa 40 Jahren ausgerotteten Pocken, die üblicherweise in West- und Zentralafrika vorkommt. Seit Mai breiten sich die Affenpocken aber auch in anderen Ländern aus, vor allem in Westeuropa, darunter auch Deutschland.

noe/jes

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.