Werbung

Skilanglauf: Hennig Achte, Carl mit Sturzpech

Platz acht in Goms: Katharina Hennig (IMAGO/Steffen Proessdorf)
Platz acht in Goms: Katharina Hennig (IMAGO/Steffen Proessdorf)

Skilanglauf-Olympiasiegerin Katharina Hennig hat ihre dritte Podestplatzierung im Weltcup trotz einer erneut starken Leistung verpasst. Beim Massenstartrennen von Goms/Schweiz über 20 km im freien Stil belegte die 27-Jährige aus Oberwiesenthal beim Sieg von Weltcup-Spitzenreiterin Jessie Diggins aus den USA Rang acht.

"Es war ein Highspeed-Rennen mit vielen schwierigen Abfahrten. Mit Platz acht bin ich richtig zufrieden. Ich habe mich im Skating zuletzt ja nicht gerade mit Ruhm bekleckert", sagte Hennig.

In ihrer schwächeren Stilart hatte sie lange an der Spitze mitgehalten, erst in der Schlussphase konnte sie das Tempo nicht mehr mitgehen. Letztlich hatte sie 15,9 Sekunden Rückstand auf Diggins, die sich im Zielsprint vor der Schwedin Frida Karlsson (+0,6) ihren vierten Saisonsieg sicherte. Dritte wurde die Schweizerin Nadine Fähndrich (+2,0).

Hennig hat von ihren bisherigen zehn Podestplätzen in Einzelrennen neun im klassischen Stil erreicht. Zuletzt war die Sächsin beim Heimspiel in Oberhof Zweite im Klassik-Zwanziger geworden.

Olympiasiegerin Victoria Carl landete in ihrer stärkeren Stilart auf Platz elf (+21,6). Die Thüringerin, die lange an der Spitze mitgelaufen war, fiel nach einem Sturz auf einer Abfahrt rund sechs Kilometer vor dem Ziel zurück und schaffte nicht mehr den Sprung nach ganz vorne.

"Der Sturz hätte nicht sein müssen. Ich fühle mich bei Rechtskurven nicht ganz so sicher auf dem Ski, daran muss ich arbeiten", sagte Carl. Schon am Samstag im Sprint hatte die 28-Jährige Pech gehabt, als sie nach einem Stockbruch im Viertelfinale ausschied.

Im Männerrennen zeigte der Tour-de-Ski-Zweite Friedrich Moch (Isny) mit Platz fünf ebenfalls eine starke Leistung. Den Sieg sicherte sich wie am Vortag im Sprint Johannes Hösflot Kläbo (Norwegen).