Alsterhaus-Streich in Hamburg: So ticken die Macher von „Dandy Diary“

„Ich möchte nicht laufen, können Sie mich tragen?" Mit diesen Worten bringt ein falscher Scheich die Mitarbeiter des Alsterhauses in Hamburg dazu, ihn unterwürfig auf Händen bis zu seinem Auto zu tragen. Zuvor hatte der vermeintliche Milliardär nach Unterwäsche für seine angeblich 14-jährige Drittfrau gesucht. Das heimlich gedrehte Satirevideo bringt das Hamburger Luxuskaufhaus in Erklärungsnot. Hinter der Aktion steht ein Berliner Fashionblog.

Der Film des Blogs „Dandy Diary" trägt den Titel „Fata Morgana", wurde nach Angaben der Macher mit vier versteckten Kameras gedreht – und lässt den Betrachter einigermaßen fassungslos zurück. Der „Scheich", in Wahrheit ein Schauspieler, geht mit seinen drei „Ehefrauen" im Alsterhaus einkaufen – und keiner der Mitarbeiter stört sich an dem frauen- und schwulenfeindlichen Auftritt des vermeintlich schwerreichen Kunden aus Arabien.

VIP-Empfang in Hamburg wird plötzlich skurril

Zunächst wirkt alles noch im Rahmen eines normalen VIP-Empfangs für besonders wohlhabende Kunden: Der „Scheich" und die drei verschleierten Frauen werden am Auto abgeholt und ins Haus geleitet. Man möge nicht mit den Frauen sprechen, mahnt der Mann im weißen Gewand seine persönlichen Alsterhaus-Shoppingberater: „Sprechen Sie nur mit mir."

Angebliche Drittfrau des Scheichs ist erst 14 Jahre alt

Im Fahrstuhl erklärt der angebliche Scheich, dass er Unterwäsche für seine neueste Frau sucht. Die werde demnächst „süße 15". Eine 14-jährige Ehefrau? Die Alsterhaus Mitarbeiter verziehen keine...Lesen Sie den ganzen Artikel bei mopo