Slalom: Straßer verpasst Podium um eine Hundertstel

Skirennläufer Linus Straßer hat beim Weltcup-Slalom in Kitzbühel einen Platz auf dem Siegerpodest mit dem knappsten aller Rückstände verpasst. Im zweiten Lauf fiel der 30 Jahre alte Münchner auf dem extrem eisigen Ganslernhang vom dritten auf den vierten Rang zurück - zu seiner dritten Podiumsplatzierung in diesem Winter fehlte ihm nur eine Hundertstelsekunde.

"Mir hat ein vierter Platz noch nie so weh getan", sagte Straßer im ZDF. Der Sieg vor 25.000 Zuschauern ging nach dem Ausscheiden des führenden Österreichers Manuel Feller an den Schweizer Daniel Yule. Zweiter wurde Vorjahressieger Dave Ryding aus Großbritannien (+0,40), Dritter Lucas Braathen aus Norwegen (+0,41).

Als einziger deutscher Starter neben Straßer (+0,42) hatte es Sebastian Holzmann ins Finale geschafft. Er belegte einen respektablen 18. Platz.