Sneaker Chuck 70: Hat Converse Ideen einer Praktikumsbewerberin geklaut?

·Freier Autor für Yahoo
·Lesedauer: 3 Min.

Eine junge Designerin erhebt schwere Vorwürfe gegen Converse. Sie meint, der Sportartikelhersteller habe das Design zweier Sneaker von ihr geklaut.

sport shoes on asphalt.hi res file
Symbolbild: Getty Images

Zwei Sneaker aus der neuen Kollektion von Converse ähneln meinen Entwürfen, die ich im Zuge einer Bewerbung beim Sportartikelhersteller eingereicht hatte. Das sagt eine junge Designer, die den Vorwurf erhebt: Converse hat mein Schuhdesign geklaut.

Ihre Anschuldigungen formuliert Cecilia Monge auf dem Videodienst TikTok, wo sie ihre Entwürfe mit den vermeintlichen Plagiaten gegenüberstellt. "Ich glaube nicht, dass es ein Zufall ist", sagt die aus Florida stammende Designerin, nachdem sie die verdächtigen Designelemente aufgezählt hatte.

Hat Converse Ideen von einer Praktikumsbewerberin geklaut?

Ihre Entwürfe will die 22-Jährige Converse eingereicht haben, als sie sich vor zwei Jahren beim Tochterunternehmen von Nike um eine Praktikaktenstelle beworben hatte. Nach ihrer Initiativbewerbung hätte sie nie wieder etwas von Converse gehört, sagt Monge. Als sie die Sneaker des Herstellers im Internet sah, sei sie schockiert gewesen.

Plagiat? Designerin streitet Vorwurf ab, sie habe ein Design gestohlen

Ihre Schuhe hätten jeweils eine Entsprechung in der neuen Sneaker-Kollektion von Converse, meint sie. Das Modell "Unisex Converse Chuck 70 National Parks High Top in Red Bark" sei "im Wesentlichen derselbe" Schuh wie ihr Entwurf zu "Grand Canyon". Tatsächlich finden sich an beiden Sneakern horizontale, wellenförmige Farbstreifen, für die sich Monge offensichtlich von der weltberühmten Schlucht im US-Nationalpark Yellowstone inspirieren ließ.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Im zweiten Fall ist die Ähnlichkeit weniger evident. Ein Plagiat ist der Converse-Schuh "Unisex Converse Chuck 70 National Parks High Top Bright Poppy" nach Ansicht der Designerin dennoch. Denn die Farbpalette und die Anordnung der Farben seien "genau dieselben" wie in ihrem Entwurf zu "Yellowstone". Auch fänden sich im Schuh von Converse "dieselben" Farben – darunter Gelb, Grün und Blau.

Was sagt Converse zu den Anschuldigungen?

Es ist "irgendwie unglücklich", sagt Monge im Video, "wenn große Firmen von kleinen Designern [die Ideen] leihen". Das Wörtchen "leihen" markiert sie gestisch mit Anführungszeichen – womit sie offenbar sagen will: Die Ideen von Converse sind nicht geliehen, es handelt sich vielmehr um Ideenklau.

Wie reagiert der Hersteller auf die Vorwürfe? Converse bestätigte auf Anfrage der US-Zeitung New York Post, dass sich Monge im November 2019 um ein Praktikum für das 2020 Sommerprogramm des Unternehmens beworben hatte. Es gehöre jedoch zur Firmenpolitik, "unaufgeforderte Portfolios von Bewerbern nicht unternehmensweit weiterzuleiten".

Luxus-Sale bei The Outnet: Bis zu 80% auf Fashion & Schuhe

Im Statement stellt der Konzern außerdem klar: Die Chuck 70 National Parks seien Teil des "Hybrid World"-Konzepts, das von "physischen und digitalen Realitäten des modernen Lebens geprägt" seien. Als Inspiration für die Farbpaletten dieser wie auch der Reihen Chuck Taylor All Star und Apparel hätten "die großen Naturerscheinungen, insbesondere die Nationalparks" gedient. Das Design baue auf der erfolgreichen "Nor’Easter"-Kollektion von Chuck 70 auf, die im Oktober 2020 veröffentlicht und im April 2019 entworfen wurde.   

VIDEO: So bleiben Sneaker immer weiß