So bleibt der Blumenstrauß länger frisch

·Lesedauer: 1 Min.

Ob als Geburtstagsgeschenk oder Ostergesteck: Schnittblumen lassen jeden Raum frisch und belebt wirken. Damit man lange etwas von seinem Blumenstrauß hat, bedarf es allerdings einigen Pflegemaßnahmen. 

Schnittblumen halten oft nur wenige Tage. (Bild: Lipa23 / Shutterstock.com)
Schnittblumen halten oft nur wenige Tage. (Bild: Lipa23 / Shutterstock.com)

Diese Tipps helfen.

Die Basics

Nicht ohne Grund wickeln die meisten Blumenläden ihre Sträuße in Papier ein, das schützt die Pflanze vor der Witterung. Zu Hause angekommen, ist die Vasengröße entscheidend. 

Blumen: So gelingt der perfekte Osterstrauß

Das Gefäß sollte sauber sein, genug Platz für alle Stiele bieten und die Blätter sollten nicht im Wasser hängen. Ein Tipp: Tiefsitzende Blätter einfach abzupfen, das schadet der Blume nicht.

Richtig anschneiden

Messer sind für das Anschneiden besser geeignet als Scheren, weil letztere den Stiel quetschen. Das Anschneiden an sich sorgt dafür, dass die Pflanze das Wasser und die Nährstoffe besser aufnehmen kann. Gartenscheren sind schärfer als normale Scheren und können ebenfalls zum Einsatz kommen.

Nährstoffe benutzen

Oft gibt es bei einem Rosenkauf direkt das passende Nährstoffpulver dazu. Generell gibt es Nährstoffe für Schnittblumen in festem und flüssigem Zustand. Wer im Haushalt keine Nährstofflösung hat, sollte trotzdem nicht zu Zucker greifen. Dieser beschleunigt das Wachstum von Bakterien. 

Gartensaison startet: Die To-Do-Liste für den April

Wasser marsch!

Das Wasser sollte Zimmertemperatur haben. Je nach Sorte benötigen die Blumen allerdings unterschiedlich viel Flüssigkeit. Hier kommt es auf die Härte des Stiels an. Es gilt: je härter der Stiel, desto mehr Wasser. Das gehört übrigens - egal welche Blumensorte - alle zwei bis drei Tage ausgetauscht. 

VIDEO: So verwandelt man Blumentöpfe in echte Unikate

 

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.