So könnte der neue Skoda Octavia RS (2020) aussehen

feedback@motor1.com (Stefan Wagner)
2021 Skoda Octavia RS rendering

Die praktische Alternative zum Golf GTI kommt 2020

Zugegeben, der Skoda Octavia ist sicher nicht das aufregendste Auto der Welt, aber gerade als RS hat er durchaus seine Vorzüge. Einfach schon, weil er die immense Praktikabilität des Standardautos mit schmackhaften Kompaktsportler-Attributen zu einem sehr facettenreichen Gesamtpaket vereint. Und Allradantrieb können Sie auch noch haben, wenn Sie das möchten. Die neue Generation des Octavia RS wird 2020 debütieren.

Werden Sie zum Octavia-Experten

X-Tomi Design verkürzt uns die Wartezeit mit einem Rendering des tschechischen Golf GTI-Bruders, auch wenn selbiges wohl nicht zu 100 Prozent akkurat ist. Wir erwarten am Serienauto einen etwas aggressiveren Look und das überarbeitete RS-Logo mit dem roten "V", wie man es zuerst vor etwa einem Jahr am Kodiaq RS sehen konnte. Eventuell zieht Skoda auch ein paar der scharfen Linien des Vision RS Concept hinüber, um den RS deutlicher von den herkömmlichen Octavia-Varianten abzugrenzen. 

Das Rendering zeigt die Limousine, aber auch der praktischere und beliebtere Combi wurde bereits als Erlkönig erwischt. Beide sollten eine überarbeitete Version des 2,0-Liter-TSI-Benziners mit um die 250 PS erhalten. Einen Diesel dürfte es allerdings auch wieder geben.

Interessant: Bereits den regulären Octavia erhält man in einer Version mit 200-PS-TDI. Der RS müsste hier also noch eine ordentliche Schippe drauflegen. Denkbar wäre der 2,0-Liter-Biturbo-TDI aus dem Kodiaq RS mit 240 PS. Wir sollten mehr dazu wissen, wenn VW die Daten des neuen GOlf 8 GTD bekannt gibt.

Sollte sich der neue Octavia RS an seinem Vorgänger orientieren, dürfte man nur den Selbstzünder mit Allradantrieb erhalten. Für die Kombination aus Benziner und Vierradantrieb müsste man dann wieder zum Golf R oder dem neuen Cupra Leon ST greifen. Beide sollen ebenfalls 2020 auf den Markt kommen.