So kann man sich blitzschnell seine eigene DIY-Klimaanlage bauen

·Freier Autor

In wenigen Tagen ist Sommeranfang und die Temperaturen erreichen mittlerweile schon die 30-Grad-Marke. Wohl dem, der eine Klimaanlage besitzt. Die kann man aber auch in wenigen Schritten selbst bauen.

Wer zuhause oder im Büro keine Air-Condition hat, kann sich ganz schnell seine eigene Klimaanlage bauen. (Bild: Getty Images)
Wer zuhause oder im Büro keine Air-Condition hat, kann sich ganz schnell seine eigene Klimaanlage bauen. (Bild: Getty Images)

Wenn im Sommer die Temperaturen immer höher steigen, ist ein Ventilator im Büro oder auch im Schlafzimmer schon jede Menge wert. Allerdings kühlt er die Luft im Raum nicht wirklich ab, sondern wirbelt sie nur auf. Aber mit nur ganz wenigen Mitteln, die sich in jedem Haushalt finden, lässt sich aus dem Ventilator blitzschnell eine kleine Klimaanlage basteln.

Alles was man dafür benötigt, ist:

  • einen Stuhl oder auch einen Wäschebutler bzw. ein Wäscheständer

  • einen Eimer oder eine kleine Plastikwanne

  • ein Handtuch

  • Wasser

  • einen Ventilator

Und so geht es

  • Das Handtuch nehmen und über den Stuhl, den Wäschebutler oder den Wäscheständer hängen (dabei helfen ein Kleiderhaken oder Wäscheklammern)

  • Nun das Wasser in den Eimer oder die Plastikwanne füllen und unter das Handtuch stellen

  • Das Handtuch durchnässen, auswringen und dann mit dem unteren Ende ins Wasser hängen lassen

  • Nun den Ventilator vor das feuchte Handtuch stellen und dieses anpusten lassen

Warum kühlt es nun runter?

Durch den Luftstrom des Ventilators verdunstet die Feuchtigkeit im Handtuch und es wird Kälte erzeugt. Die Verdunstungskälte entsteht, wenn das Wasser vom flüssigen in den gasförmigen Aggregatszustand wechselt.

Hitze in Deutschland: Bis zu 38 Grad erwartet

Natürlich kann ein solcher DIY-Zusammenbau keine professionelle Klimaanlage ersetzen, aber dennoch kühlt dieser Eigenbau merklich die Raumtemperatur runter.

VIDEO: Lifehacks: 10 geniale Tricks für Ihre Mikrowelle

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.